sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Tuesday, August 20, 2019
 Startseite » Ökonomie  » Entwicklung, Wachstum & Wissen  » Evolution 
Ein neues Paradigma in der Ökonomik?
Downloadgröße:
ca. 165 kb

Ein neues Paradigma in der Ökonomik?

Zum Zusammenhang von Annahmen und Schlussfolgerungen in der evolutorischen Ökonomik

24 Seiten · 3,76 EUR
(Mai 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Stephan Märkt und Walter Schmidt würdigen einerseits den grundsätzlichen Forschungsansatz der evolutorischen Ökonomik, die Dynamik wirtschaftlicher Wirklichkeiten theoretisch einzuholen und diese in den Mittelpunkt des Interesses zu stellen. Sie argumentieren andererseits jedoch, dass das Theorieprogramm der evolutorischen Ökonomik im besonderen Maße hinsichtlich der normativen Zielsetzungen in ihren handlungs- und erkenntnistheoretischen Annahmen besser durchdacht werden muss. Defizite identifizieren Märkt und Schmidt insbesondere hinsichtlich der Vernachlässigung von Werten und moralischen Normen, ohne die Märkte nicht funktionieren können, sowie hinsichtlich einer einseitig an Anreizsystemen ausgerichteten Institutionentheorie, die übersieht, dass Handeln und Innovation auf mehr beruhen als auf exogenen Anreizen. Es wird vorgeschlagen, auch den Bedingungen für die Herausbildung bestimmter Fähigkeiten, einem „Handeln-Können“ größeres Gewicht bei der institutionellen Ausgestaltung von Wirtschaftssystemen beizumessen.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Das Ethische in der Ökonomie
Thomas Beschorner, Thomas Eger (Hg.):
Das Ethische in der Ökonomie
the authors
Dr. Stephan Märkt
Stephan Märkt

promoviert am Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt 2003. stephan_maerkt@hotmail.com

[weitere Titel]
Dr. Walter Schmidt

Mitglied des Graduiertenkollegs „Ethik in den Wissenschaften“ in Tübingen (1999–2001) und des Max-Weber-Kollegs für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien der Universität Erfurt (2001–2003); seit 2004 Wissenschaftlicher Koordinator am Interfakultären Zentrums für Ethik in den Wissenschaften in Tübingen.