sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Tuesday, July 23, 2019
 Startseite » Ethik  » Wirtschafts- & Governanceethik 
Ein pluralistisches Feld von Governancekulturen
Downloadgröße:
ca. 162 kb

Ein pluralistisches Feld von Governancekulturen

Ideen zur Vermittlung von ethisch-moralischen Handlungsdimensionen mit dem vorgängigen ökonomischen Verständnis der Steuerung von Unternehmen

30 Seiten · 4,54 EUR
(Mai 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung des Herausgebers:

Die Diskussion aus der Sicht der Betriebswirtschaft und Unternehmensführung wird von Reinhard Pfriem eröffnet. Ihm geht es um einen kulturalistischen Ergänzungsvorschlag zur Governanceethik, der die von dieser angestrebten Brücke zwischen Ökonomie und Ethik weiter stabilisieren kann. Ähnlich wie Palazzo unter dem Stichwort Dissens geht es Pfriem um die Einführung von Innovation und Wandel fördernden Aspekten in die Governanceethik. Er argumentiert für die These, dass diese Fermente dynamischer Entwicklung eine kulturwissenschaftliche Deutung und Analyse ökonomischer Transaktionen erfordern. Hier sieht er die Governanceethik zu sehr affirmativ auf Funktionssysteme orientiert, die als Sichtblende der real existierenden Pluralität in Funktionssystemen funktioniere. Diese Sichtblende beiseite zu räumen bedürfe es einer Perspektive, die die kulturell gesteuerte Bedeutungszuschreibung auf Funktionssysteme mitdenke, die dann auch das Einfallstor für das Neue bilden könne. In der Tat kommt diesen Fragen eine besondere Bedeutung zu, die die Governanceethik unter dem Begriff der Polylingualität von Organisationssystemen, deren Konstitution mittels unvollständiger Verträge und der Ausprägung der Plastizität der diese steuernden Governancestrukturen zu diskutieren versucht. Die Governanceethik akzeptierte die Monolingualität und Autonomie von Funktionssystemen, an denen sich der Prozess funktionaler Differenzierung moderner Gesellschaften abbildet, und ordnet die von Reinhard Pfriem zu Recht eingeforderten Dimensionen wirtschaftlichen Handelns den Organisationssystemen und individuellen Akteuren zu.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Governanceethik im Diskurs
Josef Wieland (Hg.):
Governanceethik im Diskurs
the author
Prof. em. Dr. Reinhard Pfriem
Reinhard Pfriem

war bis 2017 Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Unternehmensführung und Betriebliche Unternehmenspolitik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Er hat 1985 die Gründung des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) in Berlin initiiert und war dort fünf Jahre lang geschäftsführender Gesellschafter.

[weitere Titel]