sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Freitag, 20. Juli 2018
 Startseite » Ökonomie 
Eine post-keynesianische Alternative zum
Downloadgröße:
ca. 555 kb

Eine post-keynesianische Alternative zum "Neuen Konsens"-Modell als Orientierung für die Wirtschaftspolitik

13 Seiten · 2,53 EUR
(September 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Seit einiger Zeit hat sich international das Modell eines ?Neuen Konsenses? in der Makroökonomik durchgesetzt, das insbesondere zur wissenschaftlichen Analyse und Beratung der Wirtschaftspolitik herangezogen wird. In Deutschland hat dieser, auf neu-keynesianischen Grundlagen entwickelte ?neue Mainstream? bisher jedoch wenig Resonanz gefunden. Im Neuen Konsens wird für die kurze Frist wieder ein Einfluss der effektiven Nachfrage auf Produktion und Beschäftigung zugestanden. Auf die langfristig gültige Non Accelerating Inflation Rate of Unemployment (NAIRU) wird ein solcher Einfluss jedoch negiert. Die Geldpolitik kann daher in der kurzen Frist Produktion und Beschäftigung stabilisieren, langfristig ist sie jedoch wieder neutral und beeinflusst lediglich die Inflationsrate (vgl. Fontana/Palacio-Vera 2005). Diese Entwicklung stellt zwar einen Fortschritt gegenüber den international in den 1980er Jahren dominierenden Modellen der Neu-Klassik und der Real-Business-Cycle-Schule dar,3 in denen die kurz- und langfristige Neutralität des Geldes sowie die reale Ineffizienz einer systematischen makroökonomischen Politik postuliert wurden. Allerdings müssen die Modelle des Neuen Konsenses erweitert werden, um die kurz- und langfristigen Wirkungen der Geldpolitik in einer (Kredit-) Geldökonomie vollständig zu erfassen.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Die Scheuklappen der Wirtschaftswissenschaft
Thomas Dürmeier, Tanja v. Egan-Krieger, Helge Peukert (Hg.):
Die Scheuklappen der Wirtschaftswissenschaft
Der Autor
Prof. Dr. Eckhard Hein
Eckhard Hein

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Mitherausgeber der „Schriftenreihe des Forschungsnetzwerks Makroökonomie und Makropolitik (FMM)“ und der Zeitschrift „Intervention. European Journal of Economics and Economic Policies“.

[weitere Titel]