sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Sonntag, 21. Oktober 2018
 Startseite » Politik  » Bildungspolitik 
Eine republikanische Idee der Universität
Downloadgröße:
ca. 70 kb

Eine republikanische Idee der Universität

10 Seiten · 2,60 EUR
(April 2015)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

So abenteuerlich dies unter heutigen Bedingungen auch erscheinen mag, vielleicht lohnt sich der Versuch, die Universität als einen Ort intellektueller Praxis zu denken. Dies kann natürlich nicht bedeuten, sie vorwiegend als eine Werkstatt von Intellektuellen zu verstehen, aber doch als einen Ort, an dem Intellektuelle älteren und neueren Zuschnitts durchaus willkommen wären. Zwar ist dem Intellektuellen, der, gestützt auf seinen Nimbus als Wissenschaftler oder Künstler, mit normativen Interventionen in einer breiteren Öffentlichkeit Gehör findet, der Schauplatz der Universität per definitionem zu klein. Sobald er in seiner Rolle als Intellektueller tätig ist, verlässt er die interne Öffentlichkeit der Universität zugunsten einer externen, in der gesellschaftliche Kontroversen von größerer Reichweite ausgetragen werden. Jene interne Öffentlichkeit aber ist es, in der sich die – mögliche – intellektuelle Praxis an Universitäten abspielt, von der gerade ihre öffentlich wirksamen Intellektuellen erheblich profitieren können oder doch könnten.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Die Aufgabe der Bildung
Philip Kovce, Birger P. Priddat (Hg.):
Die Aufgabe der Bildung
Der Autor
Prof. Martin Seel
Martin Seel

ist Professor für Philosophie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main.