sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Sunday, September 22, 2019
 Startseite » Ökonomie  » Arbeit, Geld, Kapital, Produktion & Preise  » Preise, Produktion & Kapital 

Einkommensverteilung, Konsum und Wachstum

Ein Beitrag zur makroökonomischen Interpretation linearer Produktionsmodelle

"Hochschulschriften"  · Band 21

155 Seiten ·  29,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-89518-064-4 (März 1996 )

 
lieferbar sofort lieferbar

 

Mehrsektorale Modelle werden üblicherweise nicht zur Untersuchung gesamtwirtschaftlicher Fragen herangezogen. Die Pioniere dieser Modelle verfolgten indessen theoretische Ziele, die über das Offenlegen der Industrieverflechtungen weit hinausreichten. Leontief fragt, unter welchen Bedingungen eine Industriewirtschaft ihre mengenmäßigen Nachfrage bedienen kann; Sraffa fragt, wie sich die Preise der produzierten Waren einrichten müssen, um diese Ökonomie lebensfähig zu halten. Die Verknüpfung der von Leontief untersuchten Mengen- und der von Sraffa ausgefeilten Produktionspreissysteme wird einerseits durch Entscheidungen über die Einkommensverwendung, andererseits durch Gesetzmäßigkeiten der Einkommensentstehung hergestellt.

Carstensen untersucht, wie Konsumfunktionen in ein mehrsektorales Modell eingeführt werden können, um die Verwendungsseite zu schließen. Der zweite Schritt schließt an die neoricardianische Position an, die Einkommensverteilung außerhalb eines streng funktionalen Gerüsts zu untersuchen. Es wird im Detail aufgezeigt, wie Beziehungen unter zentralen makroökonomischen Größen studiert werden können, ohne auf einzelne funktionale Beziehungen zwischen Beschäftigung und Lohnsatz festgelegt zu sein.