sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Sunday, April 21, 2019
 Startseite » Ethik  » Umweltethik 
Ethische Fragen einer Nachhaltigen Ökonomie
Downloadgröße:
ca. 140 kb

Ethische Fragen einer Nachhaltigen Ökonomie

25 Seiten · 3,53 EUR
(März 2013)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Abstract:

Der Beitrag entwickelt eine Kritik an zentralen Hintergrundannahmen der ökonomischen, teilweise aber zugleich der politologisch-soziologischen Theoriebildung am Beispiel Klimawandel und einen Ansatz, was unter der geplanten Berücksichtigung von "Ethik" im Fünften IPCC-Sachstandsbericht verstanden werden sollte. Der Ansatz ergänzt freilich das Effizienzdenken nicht, welches bisher die praktischen Vorschläge des IPCC dominiert, sondern ersetzt es eher – bzw. gibt ihm einen nur noch begrenzten Rahmen in einer juristisch-ethischen "Hülle". Denn es zeigt sich, dass die Kosten-Nutzen-Analysen, mit denen Ökonomen und das IPCC die optimale Klimapolitik mehr oder minder "ausrechnen" möchten (entsprechend der neoklassischen Ökonomik), die für sich behauptete Rationalität letztlich nicht einlösen können, weil – trotz aller Verdienste – unzutreffende oder substanziell unvollständige normative und deskriptive Annahmen in ihre Berechnungen für "Effizienz" in der Klimapolitik eingehen. Dabei kommen auch einige wenig geläufige Einwände gegen die Kosten-Nutzen-Analyse zur Sprache. Ethik ist bei alledem weder in ihrer Begründung "vage", noch ist sie "der Mehrheitswille", noch "etwas anderes als die Effizienz- bzw. Präferenztheorie" – die vielmehr selbst eine (nicht überzeugende) Ethik ist.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2011/2012
Holger Rogall, Hans-Christoph Binswanger, Felix Ekardt, Anja Grothe, Wolf-Dieter Hasenclever, Ingomar Hauchler, Martin Jänicke, Karl Kollmann, Nina V. Michaelis, Hans G. Nutzinger, Gerhard Scherhorn (Hg.):
Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2011/2012
the author
Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt
Felix Ekardt

LL.M., M.A., ist Jurist, Philosoph und Soziologe, Gründer und Leiter der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik (www.nachhaltigkeit-gerechtigkeit-klima.de); ferner Professor für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie, Juristische Fakultät/Universität Rostock und Leibniz-Wissenschaftscampus Phosphorforschung Rostock. Beratung zahlreicher öffentlicher/gemeinnütziger Auftraggeber auf EU-/Bundes-/Landesebene; regelmäßiger Tageszeitungsautor; Mitglied verschiedener Sachverständigenkommissionen.

[weitere Titel]