sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie 
Exnovation – Nachhaltige Innovationen als Prozesse der Abschaffung
Downloadgröße:
ca. 117 kb

Exnovation – Nachhaltige Innovationen als Prozesse der Abschaffung

22 Seiten · 3,68 EUR
(August 2016)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Abstract:

Der Artikel befasst sich mit „Exnovation“ – einer bislang zu wenig bedachten Variante von Innovation, deren Relevanz aber für die Transformation zu nachhaltigen Gesellschaften kaum zu überschätzen ist. Es geht um die schwierige Schlüsselfrage, ob nicht-nachhaltige Arbeits-, Wirtschafts- und Lebensstile und ihre Routinen und Produkte durch Innovationen aus der Welt geschafft werden können. Als Exnovation wird hier ergebnisbezogen jene Qualität von Nachhaltigkeitsinnovationen verstanden, die in der absoluten Verringerung oder gar Abschaffung von Umwelt- und Gesundheitsrisiken, von Emissionen, nicht-nachhaltigen Produktions- und Konsumptionsgütern und -praktiken besteht und damit über die ergebnisoffene Ermöglichung nachhaltiger Problemlösungen hinausgeht. Mit diesem Ziel vor Augen untersuche ich erst den exnovativen Spielraum in typischen Innovationsprozessen und den dominanten Innovations-Regimen. In Reaktion auf die herausgearbeitete Notwendigkeit einer ebenenübergreifenden Koordination von Exnovationen greife ich die Merkmale erfolgreicher Innovationsverläufe auf, um ihre Bedeutung für Exnovationen zu diskutieren. Auf dieser Basis werden Ansatzpunkte einer Durchsetzung von Exnovationen auf der semantischen, pragmatischen und grammatischen Ebene vorgestellt.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Innovation – Exnovation
Annika Arnold, Martin David, Gerolf Hanke, Marco Sonnberger (Hg.):
Innovation – Exnovation
the author
Prof. Dr. Cordula Kropp
Cordula Kropp

ist Inhaberin des Lehrstuhls für Umwelt- und Techniksoziologie an der Universität Stuttgart und Direktorin des dortigen Zentrums für interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung (ZIRIUS). Arbeitsschwerpunkte: Forschung zu nachhaltiger Entwicklung, einem nachhaltigen Infrastrukturwandel und zu laufenden Prozessen der Digitalisierung und Automatisierung.

[weitere Titel]