sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Methodologie 
Fairness und Intentionen
Downloadgröße:
ca. 182 kb

Fairness und Intentionen

Wider das konsequentialistische Weltbild der Ökonomik

17 Seiten · 3,19 EUR
(25. August 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

In dieser Arbeit geht es darum zu klären, welche Bedeutung die Zuschreibung von Absichten auf die Wahrnehmung einer fairen oder unfairen Handlung haben. Bestimmen alleine die Ergebnisse einer Handlung ihre Fairness oder spielen auch Absichten eine Rolle? Die Antwort auf diese Frage fällt innerhalb der ökonomischen Profession gespaltener aus, als man es vielleicht erwarten dürfte. Zwei der am meisten beachteten ökonomischen Fairness-Theorien gehen davon aus, dass Intentionen und Motive keinen Einfluss auf die Wahrnehmung von Fairness haben. Auch einige empirische Arbeiten stellen die Bedeutung von Intentionen in Frage. Demgegenüber spielen in den Fairness-Modellen von Rabin, Falk/Fischbacher und Dufwenberg/Kirchsteiger Intentionen für die Fairness-Wahrnehmung einer Handlung eine entscheidende Rolle. Die vorliegende Arbeit versucht zu klären, welche der beiden Fairnesskonzeptionen zutreffend ist. Die Antwort auf diese Frage ist nicht nur für die richtige Modellierung von Fairnesspräferenzen von Bedeutung, sondern betrifft darüber hinaus den der Ökonomik inhärenten Konsequentialismus. Denn: Nutzen stiftet in der traditionellen Nutzentheorie immer nur eine Handlungsfolge, nie ihre Intention.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Experimente in der Ökonomik
Martin Held, Gisela Kubon-Gilke, Richard Sturn (Hg.):
Experimente in der Ökonomik
the author
Prof. Dr. Armin Falk
Armin Falk

Forschungsdirektor am Institute for the Study of Labor (IZA), Bonn und Direktor des Bonner Laboratory for Experimental Economics. 2003 Lehrstuhlvertretung an der Universität Zürich.