sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Monday, May 20, 2019
 Startseite » Ökonomie  » Arbeit, Geld, Kapital, Produktion & Preise  » Geld & Finanzmärkte 
Geld: Das letzte Rätsel der Nationalökonomie
Downloadgröße:
ca. 112 kb

Geld: Das letzte Rätsel der Nationalökonomie

17 Seiten · 3,41 EUR
(April 2013)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Die Behauptung, daß die Nationalökonomie bis zum heutigen Tage nicht weiß, was Geld ist, muß im ersten Moment überraschen: Geld gehört offensichtlich in den Aufgabenbereich der Nationalökonomie, gehört sogar zu den wichtigen Topoi der Wissenschaft. Dennoch stimmt die Behauptung. Denn es ist gängige Praxis der scientific community seit altersher, daß sie irgendetwas als Geld definiert, das dann ihren wissenschaftlichen Überlegungen den jeweils angemessenen Rahmen liefert. Diese Flexibilität in der Bestimmung dessen, was Geld ausmacht, ist von bedeutenden monetären Ökonomen wie Keynes und Friedman sogar als Vorzug der Geldtheorie angesehen worden. Aber die Beliebigkeit des Geldbegriffs offenbart zugleich eine fehlende oder zumindest unzureichende Klärung der Geldfunktion.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Den Geldschleier lüften!
Bernhard Emunds, Wolf-Gero Reichert (Hg.):
Den Geldschleier lüften!
the author
Prof. Dr. Hajo Riese
Hajo Riese

em. Professor für Wirtschaftspoliitk und Wirtschaftsgeschichte der FU Berlin. Mitherausgeber der Buchreihe "Studien zur monetären Ökonomie" im Metropolis-Verlag.

[weitere Titel]