sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Samstag, 20. Oktober 2018
 Startseite
Genossenschaften und genossenschaftliche Kooperationen - Netzwerke für die Zukunft
Downloadgröße:
ca. 209 kb

Genossenschaften und genossenschaftliche Kooperationen - Netzwerke für die Zukunft

20 Seiten · 3,36 EUR
(April 2009)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Im vorliegenden Beitrag sollen verschiedene Beobachtungen zu Genossenschaften und genossenschaftlichen Kooperationen dargelegt werden, die der Verfasser in den vergangenen Jahren gemacht hat. Diese werden dafür werben, genossenschaftlichen Grundideen mehr Wahrnehmung in der Gesellschaft und in jedem betriebwirtschaftlichen Studium zu verschaffen, als ihnen gegenwärtig zuteil wird. Sie werden aber auch beleuchten, ob ein Grund für die gegenwärtig geringe Wahrnehmung in der Kommunikationspolitik des Genossenschaftswesens selbst bzw. seiner Organe liegen könnte.

Insgesamt werden dafür folgende Fragen beleuchtet:

Was ist die genossenschaftliche Grundidee? Was sind Genossenschaften und genossenschaftliche Kooperationen? Und warum sind beide nicht immer dasselbe?

Welchen Stellenwert haben Genossenschaften und genossenschaftliche Kooperationen in der heutigen Wirtschaft?

Welche Werte werden heute mit der Marke ?Genossenschaft? verbunden ? und welche könnten mehr Bedeutung erlangen?


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Neue Konzepte der Ökonomik – Unternehmen zwischen Nachhaltigkeit, Kultur und Ethik
Irene Antoni-Komar, Marina Beermann, Christian Lautermann, Joachim Müller, Niko Paech, Hedda Schattke, Uwe Schneidewind, Reinhard Schulz (Hg.):
Neue Konzepte der Ökonomik – Unternehmen zwischen Nachhaltigkeit, Kultur und Ethik
Der Autor
Prof. Dr. Andreas Aulinger
Andreas Aulinger

1964, Professor für Organisation und Programmdirektor an der SMI School of Management and Innovation der Steinbeis- Hochschule Berlin. Nach dem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der Technischen Universität Berlin ab 1992 zunächst Unternehmensberater und später Leiter der Organisation der Fraunhofer-Gesellschaft. In dieser Zeit Promotion bei Prof. Dr. Reinhard Pfriem an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, 1998 Wissenschaftlicher Assistent ebenda. 2004 Habilitation von der Universität Oldenburg.

[weitere Titel]