sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Wednesday, June 26, 2019
 Startseite » Ethik  » Religion/Kirche 
Glaube in einer (un)gerechten Welt
Downloadgröße:
ca. 130 kb

Glaube in einer (un)gerechten Welt

18 Seiten · 3,81 EUR
(Februar 2010)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Psychologisch liegt eine der bedeutenden Leistungen von Religion in der Unterstützung von Sinnfindung auch in schwierigen Situationen. Claudia Dalbert untersucht dies am Beispiel der ‚Gerechten-Welt-Hypothese‘ von Melvin J. Lerner, eines vielgenutzten Ansatzes für diese Dimension. Ausgangspunkt ist hier die Beobachtung, dass es ein starkes menschliches Bedürfnis gibt, an eine im Großen und Ganzen gerechte Welt zu glauben, in der man in etwa das bekommt, was einem zusteht. Bedrohungen dieser Auffassung durch beobachtete oder erfahrene Ungerechtigkeiten werden durch verschiedene Mechanismen der Rationalisierung neutralisiert, z.B. durch Zuschreibung einer Selbstverschuldung bei Opfern. Es entsteht dadurch ein Paradoxon: gerade bei Relevanz des Glaubens an eine gerechte Welt wird Ungerechtigkeit gerechtfertigt und damit zu ihrer gesellschaftlichen Zementierung beigetragen. Es existieren zwei verschiedene und nicht zwingend miteinander verbundene Dimensionen: der Glaube an eine gerechte Welt in Bezug auf die eigene Person und der an eine allgemein gerechte Welt, mit jeweils eigenen Charakteristiken. Kanonisierte Religion und Gerechte-Welt-Glaube haben dabei zwar eine enge Beziehung, aber die Verbindung ist nicht zwingend. Das implizite Gerechtigkeitsmotiv kann sogar als der grundlegendere soziale Kitt gesehen werden und ein Verlust in dieses Basisvertrauen ist persönlich wie gesellschaftlich gravierend.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Religion@Gesellschaft
Gerd Grözinger, Wenzel Matiaske (Hg.):
Religion@Gesellschaft
the author
Prof. Dr. Claudia Dalbert
Claudia Dalbert

Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg, Franckeplatz 1, Haus 5, 06099 Halle, claudia.dalbert@paedagigik.uni-halle.de