sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Friday, June 22, 2018
 welcome page » economy  » markets, institutions & consumption  » institutions, standards & law 
Globalisierte Finanzmärkte als Herausforderung für demokratische Gesellschaften – zur Legitimierung des Investorenprimats in der Unternehmensrechnungslegung
download size:
approx. 130 kb

Globalisierte Finanzmärkte als Herausforderung für demokratische Gesellschaften – zur Legitimierung des Investorenprimats in der Unternehmensrechnungslegung

22 pages · 4.16 EUR
(February 2014)

 
I agree with the terms and conditions, especially point 10 (only private use, no transmission to third party) and accept that my order cannot be revoked.
 
 

Abstract:

Der Beitrag diskutiert Veränderungen der normativen Grundlagen der Unternehmensrechnungslegung. Die schrittweise Bevorzugung von Investoreninteressen in internationalen Standardisierungsverfahren wird durch die wichtige Rolle privater Standardsetzer verstärkt. Anhand dieses Beispiels werden grundlegende Herausforderungen diskutiert, die von Finanzmärkten für demokratische Politik ausgehen. Dazu gehört, dass die Verantwortung für private Selbstregulierung nicht mehr eindeutig zugeordnet werden kann und kaum Rechenschaftspflicht besteht. Ähnliches gilt für das Verhältnis von Markt und Demokratie allgemein, wo unterschiedliche Ordnungsvorstellungen miteinander konkurrieren und Investoreninteressen an Bedeutung gewinnen.


quotable essay from ...
Unsere Institutionen in Zeiten der Krisen
Martin Held, Gisela Kubon-Gilke, Richard Sturn (Hg.):
Unsere Institutionen in Zeiten der Krisen
the author
Prof. Dr. Sebastian Botzem
Sebastian  Botzem

geb. 1972, seit Februar 2014 Professor am Institut für Interkulturelle und Internationale Studien IIS, Universität Bremen, Leitung der Forschungsgruppe "Transnationale politische Ordnungsbildung auf Finanzmärkten". Zuvor wissenschaftlicher Mitarbeiter der Projektgruppe Modes of Economic Governance am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB). Arbeitsschwerpunkte: Organisationen in der Politischen Ökonomie, transnationale Regulierung von Finanzmärkten, grenzübergreifende Standardsetzung der Unternehmensrechnungslegung.