sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Umwelt  » Nachhaltigkeit & Generationengerechtigkeit 
Grenzen ermöglichen: Suffizienzpolitik für Nachhaltigkeit
Downloadgröße:
ca. 186 kb

Grenzen ermöglichen: Suffizienzpolitik für Nachhaltigkeit

20 Seiten · 4,47 EUR
(08. Januar 2020)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgebenden:

Der Beitrag von Corinna Fischer greift sowohl die Frage nach dem guten Leben wie die Frage nach den Grenzen auf. Sie verweist auf zwei Narrative zu Suffizienz: Eines, das sich auf das gute Leben bezieht, über die Befreiung von Konsum spricht und nach dem rechten Maß sucht. Ein zweites Narrativ thematisiert die Endlichkeiten von Ressourcen oder der Aufnahmekapazität natürlicher Senken. Da alle Menschen, um (gut) leben zu können, natürliche Ressourcen und Senken in Anspruch nehmen (müssen), besitzen diese Endlichkeiten eine moralische Dimension. Damit heutige und zukünftige Andere genug Ressourcen und Senken zur Verfügung haben, ist es erforderlich, den Umfang, in dem wir heute Ressourcen und Senken in Anspruch nehmen, zu begrenzen. (...) C. Fischer argumentiert, dass dieses zweite Narrativ staatliches Handeln einfacher mache, da es weniger den Eindruck vermittle, Menschen vorschreiben zu wollen, was sie für gut (bzw. für ein gutes Leben) zu halten hätten. In diesem Sinne macht C. Fischer die Festlegung von Ober- und Untergrenzen von Konsum als ein Gerechtigkeitsfrage aus. Sie beschreibt Suffizienz als Forderung an die Politik, förderliche Rahmenbedingungen zur Verfügung zu stellen, und diskutiert Strategien zur Umsetzung von Suffizienzpolitik. Abschließend betont Fischer (unserer Meinung nach) zu Recht, dass es sich bei Suffizienzpolitik, selbst wenn sie auf Krisen reagiert, um eine ‚normale‘ Politik handelt, die sich um eine gerechte Verteilung von Möglichkeitschancen kümmert.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Damit gutes Leben mit der Natur einfacher wird
Leonie Bossert, Lieske Voget-Kleschin, Simon Meisch (Hg.):
Damit gutes Leben mit der Natur einfacher wird
the author
Dr. phil. Corinna Fischer
Corinna Fischer

geb. 1971, arbeitet seit 2010 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Produkte & Stoffströme am Öko-Institut e.V., Standort Darmstadt, und leitet die Forschungsgruppe Nachhaltige Produkte und Konsum. Sie studierte Politologie und Psychologie mit einem Abschluss als Diplom-Politologin und promovierte über die Motivation junger Menschen in Ostdeutschland zum Umweltengagement.

[weitere Titel]