sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Monday, June 18, 2018
 welcome page » environment  » environmental media  » climate 
Grundlagen einer geisteswissenschaftlichen Klimadebatte
download size:
approx. 181 kb

Grundlagen einer geisteswissenschaftlichen Klimadebatte

Klimadaten-Neulektüre, Relevanz von Normativität, Klimapolitik-Neuansätze – und die Suche nach Alternativen zur Klimaökonomik

48 pages · 6.99 EUR
(February 2012)

 
I agree with the terms and conditions, especially point 10 (only private use, no transmission to third party) and accept that my order cannot be revoked.
 
 

Aus der Einleitung:

Der einleitende Beitrag behandelt einige Grundfragen einer normativen geisteswissenschaftlichen Klimaforschung. Er differenziert die (ethische, rechtliche und ggf. auch theologische) normative Frage nach dem richtigen Ausmaß und Verteilungsmaßstab des Klimaschutzes – also die Frage nach der Klimagerechtigkeit – von einer (ebenfalls wichtigen) Grundlegung zu empirisch geeigneten Umsetzungsinstrumenten sowie ebenfalls empirischen Aussagen zu faktischen (z.B. anthropologischen) Hemmnissen und Transformationsbedingungen hin zu mehr Nachhaltigkeit. Im Zentrum steht ferner eine eingehende Kritik der ökonomischen Kosten-Nutzen-Analyse und ihrer Vorstellung, nur Fakten und nicht Sollens-Aussagen könnten objektiv sein, weswegen auch Klimagerechtigkeit nur unter Saldierung faktischer Präferenzen berechnet (und am besten mathematisch quantifiziert) werden müsste. Dabei werden auch einige prinzipielle Missverständnisse darüber aufgeklärt, was überhaupt mit einem ethischen, rechtlichen oder ggf. auch theologischen "Sollen" objektiver Art gemeint ist. Ebenso werden die empirischen naturwissenschaftlich-ökonomischen Grundlagen der Klimaproblematik sowie das Spannungsverhältnis von Nachhaltigkeit und Wachstumsdenken kritisch gewürdigt.


quotable essay from ...
Klimagerechtigkeit
Felix Ekardt (Hg.):
Klimagerechtigkeit
the author
Prof. Dr. Felix Ekardt
Felix Ekardt

Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik, Leipzig, sowie Ostseeinstitut für Seerecht, Umweltrecht und Infrastrukturrecht, Universität Rostock. Tätigkeitsschwerpunkte: transdisziplinäre Nachhaltigkeits-, Gerechtigkeits- und Governance-Forschung; internationales, europäisches und deutsches Verfassungs-, Wirtschafts- und Umweltrecht.

[more titles]