sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie 
Güterbegriff und Marktbegriff
Downloadgröße:
ca. 129 kb

Güterbegriff und Marktbegriff

Zu den Grundlagen der Theorie des Marktes

24 Seiten · 4,28 EUR
(19. Juli 2016)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Die nachfolgenden Abschnitte skizzieren, wie der Begriff des Gutes den Begriff der Ware aus der Klassischen Ökonomik ablöste und so die Grundlage zu einer neuen Theorie des Marktes und der Marktwirtschaft legte. Die moderne Marktlehre ist zugleich eine besondere Variante der Güterlehre. Hier zeigt sich im historischen Rückblick allerdings auch beim „Subjektivismus“ der österreichischen Schule eine seltsame Rückkehr zu naturalistischen Vorstellungen der klassischen Ökonomie, die eher selten bemerkt wird. Die Gründe für diese Denkbewegung sind wohl vorwiegend ideologischer Natur.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Markt! Welcher Markt?
Walter Otto Ötsch, Katrin Hirte, Stephan Pühringer, Lars Bräutigam (Hg.):
Markt! Welcher Markt?
the author
Prof. Dr. Karl-Heinz Brodbeck
Karl-Heinz Brodbeck

Ingenieur, Philosoph und Wirtschaftswissenschaftler, lehrte bis zu seiner Emeritierung 2014 an der Fachhochschule Würzburg und der Hochschule für Politik in München Volkswirtschaftslehre, Statistik, Wirtschaftsethik und Kreativitätstechniken. Er ist Autor zahlreicher Bücher und Aufsätze aus verschiedensten Bereichen der Ökonomie, Philosophie und Kreativitätsforschung.

[weitere Titel]