sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Mittwoch, 14. November 2018
 Startseite » Politik  » Sozialpolitik 
Herausforderung
Downloadgröße:
ca. 119 kb

Herausforderung "Soziale Nachhaltigkeit"

Indikatorenpolitik als Element einer Sozialpartnerschaft

29 Seiten · 4,13 EUR
(Juli 2016)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Der Beitrag ist auf zwei Problembereiche hin fokussiert: Erstens ist zu fragen, wie angesichts konfligierender Werte, strittiger Kriterien, sich in ihrer Aussagekraft wechselseitig neutralisierender oder gegensätzliche Sachlagen signalisierender Indikatoren sowie unsicherer Observablen Konsistenz hergestellt werden kann. Zweitens ist zu fragen, inwieweit die unter den entsprechenden Orientierungs- und Stellgrößen erhobenen Befunde jeweils eingebettet sind in die relevanten Handlungskontexte und die "Lebenswelt" der Stakeholder, also inwieweit eine Kohärenz zu den interessegeleiteten Handlungsvollzügen hergestellt werden kann.

Angesichts dieser beiden Problemlagen wird sich abzeichnen, dass die wesentlichen Konzepte nicht irgendwie "objektiv" gegeben oder entsprechend eruiert werden können; vielmehr kann die Rechtfertigung der eingesetzten Orientierungsgrößen (Werte, Kriterien, Indikatoren) sowie die Bilanzierung der Ergebnisse auf der Basis von Observablen, deren Triftigkeit von jenen Orientierungen abhängt, nur im Dialog mit Stakeholdern, Gesellschaft und Politik ausgehandelt werden: "Indikatorenpolitik". Für diese Aushandlungsprozesse sind Strategien kommunikativen Handelns zu entwickeln.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Was ist?
Wolf Dieter Enkelmann, Birger P. Priddat (Hg.):
Was ist?
Die Autoren
Prof. Dr. Christoph Hubig
Christoph Hubig

ist Professor für Philosophie der wissenschaftlichtechnischen Kultur an der Technischen Universität Darmstadt. Zuvor hatte er Professuren für Praktische Philosophie in Berlin (TU), Karlsruhe und Leipzig (Gründungsprofessur) inne. Von 1997 bis 2009 war er Professor für Wissenschaftstheorie und Technikphilosophie an der Universität Stuttgart. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Technik- und Kulturphilosophie, Wissenschaftstheorie, Handlungstheorie sowie anwendungsbezogene Ethik (Technikethik, Wirtschaftsethik, Bioethik, Medienethik und ökologische Ethik). Hubig war viele Jahre für den Verband der deutschen Industrie (VDI) tätig.

[weitere Titel]
Dr. Klaus-W. West
Klaus-W.  West

Geschäftsführer der Chemie-Stiftung-Sozialpartner-Akademie - CSSA

[weitere Titel]