sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Arbeit, Geld, Kapital, Produktion & Preise  » Einkommensverteilung & Gerechtigkeit 
Herausforderungen und Grenzen der Lohnpolitik
Downloadgröße:
ca. 161 kb

Herausforderungen und Grenzen der Lohnpolitik

14 Seiten · 2,86 EUR
(06. Juli 2017)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Das Ritual der alljährlichen Lohnverhandlungen gerät immer wieder in die Kritik derjenigen, die glauben, dass ohnehin ein Ergebnis von vorneherein feststünde und der Rest ein Schaulaufen gegenüber der eigenen Mitgliedschaft sei. Ohne zu bestreiten, dass die Überzeugung der eigenen Mitgliedschaft ein wichtiger Teil von Tarifverhandlungen ist, wird diese Kritik dennoch der Komplexität der Anforderungen an ein "vernünftiges" Tarifergebnis nicht gerecht. Auch wenn Tarifverhandlungen auf Branchen oder gar nur Unternehmensebene stattfinden, steht doch die Frage nach den gesamtwirtschaftlichen Wirkungen eines Tarifabschlusses immer im Raum. Dies kann Zielkonflikte zur Folge haben, die gelöst werden müssen, sollen nicht letztlich alle Unternehmen mit ihren Beschäftigten leiden. Gleichzeitig sind Veränderungen im Wirtschaftsgeschehen wie der zunehmenden Heterogenität oder der Gefahr eines nachlassenden Produktivitätsfortschritts Rechnung zu tragen.

Diesen komplexen Problemen, mit denen sich Hansjörg Herr auch immer wieder beschäftigt hat, widmet sich der folgende Beitrag. Dem kommt vor dem Hintergrund einer immer noch schwelenden Krise des Euroraums eine besondere Bedeutung zu.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
the authors
Alexander Herzog-Stein
Alexander Herzog-Stein

Referatsleiter für Arbeitsmarktökonomik am Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung und seit 2012 zudem Lehrbeauftragter an der Universität Koblenz-Landau (Abteilung Wirtschaftswissenschaft).

Prof. Dr. Gustav Adolf Horn
Gustav Adolf Horn

ist Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in der Hans Böckler Stiftung in Düsseldorf, apl. Professor an der Universität Duisburg-Essen und seit 2013 stv. Vorsitzender der Keynes-Gesellschaft.

[weitere Titel]