sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Entwicklung, Wachstum & Wissen  » Wachstum, Entwicklung & Strukturwandel 
Humankapital in der Wachstumstheorie
Downloadgröße:
ca. 187 kb

Humankapital in der Wachstumstheorie

32 Seiten · 4,05 EUR
(Februar 2010)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Die Arbeitskraft ist ein unverzichtbarer Faktor der Produktion. Kann dieser Faktor gleich dem Sach- bzw. Finanzkapital behandelt werden? Wo liegen die Unterschiede? Die neoklassische Wachstumstheorie steckt seit Jahrzehnten in der Sackgasse. Die Vorhersagen der Wachstumsmodelle sind in der Realität nicht beobachtbar und das Wachstum wird in diesen Modellen weitgehend exogen bestimmt. In diesem Beitrag wird untersucht ob durch die Einführung des zusätzlichen Produktionsfaktors Humankapital einige Probleme der neoklassischen Wachstumstheorie gelöst werden kann und die Entwicklungen (Wachstum) der realen Wirtschaft auf eine endogene Basis besser erklären?


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Wissensökonomie und Innovation
Manfred Moldaschl, Nico Stehr (Hg.):
Wissensökonomie und Innovation
the author
Endre Kamaras
Endre Kamaras

Diplom-Volkswirt, ist Analyst und Partner bei der Future Value Group AG und Leiter der Softwareentwicklung. Seine Forschungs- und Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Bereich Risikomanagement, Rating und Strategieentwicklung sowie der Weiterentwicklung von Methoden der Risikoaggregation und der wertorientierten Unternehmenssteuerung.