sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Entwicklung, Wachstum & Wissen  » Wissen & technischer Fortschritt 
Implikationen der Technologiediffusion für technologische Arbeitslosigkeit
Downloadgröße:
ca. 263 kb

Implikationen der Technologiediffusion für technologische Arbeitslosigkeit

36 Seiten · 6,17 EUR
(Juni 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung des Herausgebers:

Im Beitrag von Bernhard Holwegler stehen mögliche Arbeitsmarktwirkungen neuer Technologien im Mittelpunkt des Interesses. Die Debatte über technologische Arbeitslosigkeit hat gezeigt, dass verschiedene Kompensationsmechanismen der durch technischen Fortschritt bedingten Freisetzung von Arbeitskräften entgegenwirken können. Eine notwendige Voraussetzung für das Inkrafttreten dieser Effekte ist jedoch die Diffusion neuer Technologien. Nur wenn sie in den Produktionsprozess integriert sind, können sie auch ihre Wirkungen entfalten. Die Geschwindigkeit und der Verlauf des jeweiligen Diffusionsprozesses entscheiden deshalb über die sich ergebenden Beschäftigungswirkungen technischer Neuerungen. Innerhalb der Diffusionstheorie lässt sich nun eine große Zahl von angebots- und nachfrageseitigen Determinanten der Technologiediffusion feststellen, die auf mikro- und makroökonomischer Ebene zum Tragen kommen und den Zeitbedarf bis zur vollständigen Übernahme einer neuen Technologie beeinflussen können. Das Spektrum reicht dabei vom strategischen Verhalten der Investoren bis zu technologiebedingten Netzwerkexternalitäten. Aufgrund der Tatsache, dass der Faktor (historische) Zeit zunehmend an Bedeutung gewinnt, sind die traditionellen Freisetzungs- und Kompensationsargumente zu überdenken. Die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen aufgrund einer technologisch bedingten Zunahme der internationalen Wettbewerbsfähigkeit kann sich z.B. aufgrund einer langsamen Diffusion hinauszögern. Darüber hinaus wird deutlich, dass bei ständig neu auftretenden Innovationen, die ihren Weg in den Produktionsprozess finden, keine stabile Gleichgewichtssituation mehr erreicht werden kann.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
the author
Dr. Bernhard Holwegler

Consultant und wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Dr. Dr. Heissmann GmbH in Wiesbaden.