sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Mittwoch, 15. August 2018
 Startseite » Ökonomie 
Innovationspfad Regionale Raumordnung und Raumplanung
Downloadgröße:
ca. 2,091 kb

Innovationspfad Regionale Raumordnung und Raumplanung

15 Seiten · 3,41 EUR
(Mai 2015)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Der Klimawandel wird den Raum und dessen Nutzung verändern. Raumplanung kann die Fähigkeit einer Region, sich an diesen Wandel anzupassen, erhöhen. Dementsprechend wird Anpassung an den Klimawandel im Raumordnungsgesetz (ROG) explizit als Grundsatz der Raumordnung genannt (§2 II Nr. 6 ROG). Zudem spielt sie in der Deutschen Anpassungsstrategie (Bundesregierung Deutschlands 2008) und dem Aktionsplan Anpassung eine zentrale Rolle (Bundesregierung Deutschlands 2011). Raumbezogene Aktionsfelder sind allen voran die Identifikation und Umsetzung konkreter Klimaanpassungsmaßnahmen und -instrumente, aber auch die Herleitung von planerischen Zielen und die Institutionalisierung von Bewusstseinsbildungsprozessen. Der Vorteil gegenüber sektoral agierenden Fachplanungen liegt in der Integrationsfunktion (Frommer 2009). Insbesondere Regionalplanung als Vermittler zwischen Landesplanung und Kommunalplanung hat die Möglichkeit, Flächen für die Klimaanpassung zu sichern (Franck/Peithmann 2010).


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Regionale Klimaanpassung im Küstenraum
Arnim von Gleich, Bernd Siebenhüner (Hg.):
Regionale Klimaanpassung im Küstenraum
Die Autoren
Dr.  Maik Winges
Maik Winges

Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg, Department für BWL und Wirtschaftspädagogik

[weitere Titel]
Dr. Kevin Greksch

wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektkoordinator am Zentrum für Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung (COAST) an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

[weitere Titel]