sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Sunday, September 22, 2019
 Startseite » Umwelt  » Nachhaltigkeit & Generationengerechtigkeit 
Ist das Anthropozän ein Plutozän?
Downloadgröße:
ca. 1,049 kb

Ist das Anthropozän ein Plutozän?

26 Seiten · 4,72 EUR
(Juni 2016)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Dieses Buch geht der Vermutung nach, die Erdgeschichte sei in den letzten Jahrhunderten in eine neue Phase eingetreten, die analog zur Kennzeichnung früherer Zeitabschnitte als Anthropozän bezeichnet wird. Zunächst werde ich mich (1) mit dem Periodisierungsproblem im Allgemeinen beschäftigen und am Beispiel einer gegenwärtig strittigen Gesellschaftsdiagnose – Industriegesellschaft oder Informationsgesellschaft? – konkretisieren. In diesem Licht werde ich meine Zweifel am Konzept des "Anthropozän" anmelden.

Wenn ich dieses Konzept dann trotzdem versuchsweise unterstelle,werde ich (2) zeigen, dass es nicht abstrakt "der Mensch" als anthropologisches Gattungswesen ist, der die Erde umgestaltet, sondern in sozioökonomischer Präzisierung eine Teilmenge konkreter Menschen und Organisationen, die besonders wirtschaftliche Interessen verfolgen, also Reichtum gewinnen und sichern wollen. Historisch spricht für diese These, dass die wirklich durchgreifenden Veränderungen der Erde erst mit der Neuzeit eingesetzt haben, jener Epoche, in der zeitgleich der Kapitalismus aufgekommen ist. Wohl ist die Umgestaltung der Erde zum größeren Teil der Technik zuzuschreiben, doch die technische Entwicklung wird weitgehend von ökonomischen Kräften beherrscht, ist also ein Ausfluss der Plutokratie, der Herrschaft der Reichen.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Schöpfer der zweiten Natur
Arno Bammé (Hg.):
Schöpfer der zweiten Natur
the author
Prof. emer. Dr. Günter Ropohl

geb. 1939, em. Prof. für Allgemeine Technologie an der Universität Frankfurt am Main, Kursdirektor und Gastdozent am Inter-University Centre Dubrovnik (Kroatien) 1983–1991, Gastprofessuren am Rochester Institute of Technology, Rochester NY (USA) 1988 sowie an der Universität Stuttgart 1998, Geehrtes Mitglied des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Philosophie, des Kollegiums Technikphilosophie, des Wissenschaftlichen Collegiums Johann Beckmann und der Ernst August Dölle-Gesellschaft