sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Geschichte  » Wissenschaftsgeschichte  » Sekundärliteratur 
Ist eine stationäre Wirtschaft möglich?
Downloadgröße:
ca. 312 kb

Ist eine stationäre Wirtschaft möglich?

Zur Aktualität von Mill’s Wachstumskritik

56 Seiten · 8,85 EUR
(11. March 2019)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Die für Mill besonders charakteristische Frage nach der Möglichkeit und Notwendigkeit einer stationären Wirtschaft fokussiert Karl-Heinz Brodbeck (Würzburg/Schweinfurt) als Frage nach der Aktualität von Mills Wachstumskritik. Der dabei wohl wichtigste Aspekt – neben vielen anderen, die ebenfalls in seinem Beitrag angesprochen werden – ist die logische und empirische Präzisierung und damit wissenschaftliche Behandelbarkeit eines stationären Zustandes, den Brodbeck aus verschiedenen Gründen auch bei Mill durchaus kritisch sieht. Seine umfassende Untersuchung geht aus von den Erwägungen der klassischen Ökonomen seit Adam Smith, sodann weiter über John Stuart Mill und andere Vertreter im 19. Jahrhundert bis hin zu den Erörterungen und Debatten der letzten hundert Jahre in den verschiedenen wirtschaftswissenschaftlichen Richtungen, aber auch bei Vertretern von geistes- und naturwissenschaftlichen Nachbardisziplinen der Ökonomie wie etwa Nicholas Georgescu-Roegen, und sie gibt damit auch einen vorzüglichen Überblick über ein heute vielfach diskutiertes und in Teilbereichen analysiertes gewordenes Spannungsfeld, das nach gut 250 Jahren akademischer Erörterung und wachsender realer Konflikte der weltweiten industriellen Entwicklung nahezu unübersehbar und der umfassenden Analyse bedürftig geworden ist.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
John Stuart Mill heute
Hans G. Nutzinger, Hans Diefenbacher (Hg.):
John Stuart Mill heute
the author
Prof. Dr. Karl-Heinz Brodbeck
Karl-Heinz Brodbeck

em. Professor für Volkswirtschaftslehre, Statistik und Kreativitätstechnik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften, Würzburg, und an der Hochschule für Politik, München, seit 2016 Lehrbeauftragter an der Cusanus-Universität Bernkastel-Kues. Forschungsgebiete: Wirtschaftsphilosophie, Geldtheorie, Wirtschaftsethik, Kreativitätsforschung, buddhistische Philosophie.

[weitere Titel]