sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Arbeit, Geld, Kapital, Produktion & Preise  » Geld & Finanzmärkte 
Kann Komplexität reguliert werden? Kapitalismus im Finanzrausch I
Downloadgröße:
ca. 114 kb

Kann Komplexität reguliert werden? Kapitalismus im Finanzrausch I

26 Seiten · 4,75 EUR
(21. März 2013)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

"Was ist der Unterschied zwischen Sozialismus und Kapitalismus? Im Sozialismus werden Banken verstaatlicht und gehen dann pleite. Im Kapitalismus ist es umgekehrt." Dieser Witz mag flach sein, aber Kanzlerin Merkel hat ihn in einer Rede vor Kunden und Gästen der Privatbank Metzler in Frankfurt anlässlich der Finanzkrise erzählt. Er ironisiert den alten Gegensatz zwischen Kapitalismus und Sozialismus. Der Kapitalismus, inzwischen alleine gelassen, mache die gleichen Fehler, nur umgekehrt. Genauer betrachtet geht es um die Rolle des Staates: was er leisten muss, damit der Kapitalismus bestehen kann. Der Traum, so scheint es, dass die Märkte sich selber regulieren, ist zu Ende. Das Interview zwischen Homburg und Rürup im Spiegel im Januar 2009 zeigt die neue Auseinandersetzung, zumindest zwischen Ökonomen. Bernd Rürup, Vorsitzender des Sachverständigenrates, plädiert für Staatseingriffe zur Krisenbehebung. Stefan Homburg hingegen verneint, dass es eine Krise gebe:


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Zu wenig Kapitalismus?
Birger P. Priddat (Hg.):
Zu wenig Kapitalismus?
the author
Prof. Dr. Birger P. Priddat
Birger P. Priddat

geb. 1950, Seniorprofessur für Wirtschaft und Philosophie, Wirtschaftsfakultät, Universität Witten/Herdecke; arbeitet an Themen zwischen Philosophie und Wirtschaft, vor allem auch an der Theoriegeschichte der Ökonomie.

[weitere Titel]