sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Wednesday, July 17, 2019
 Startseite » Ökonomie  » Arbeit, Geld, Kapital, Produktion & Preise  » Arbeitsmarkt & Beschäftigungspolitik 
Kann die Beschäftigung Geringqualifizierter durch Reformen der Sozialhilfe und Subventionierung geringer Erwerbseinkommen erhöht werden?
Downloadgröße:
ca. 245 kb

Kann die Beschäftigung Geringqualifizierter durch Reformen der Sozialhilfe und Subventionierung geringer Erwerbseinkommen erhöht werden?

38 Seiten · 6,40 EUR
(August 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus den Abschließenden Bemerkungen:

Fasst man die Ergebnisse zusammen, dann zeigt sich, dass die hier diskutierten Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigung gering Qualifizierter kaum nennenswerte Wirkungen zeigen. Zum Teil sind die ermittelten Effekte sogar kontraproduktiv. Die Finanzierungswirkungen der Maßnahmen wurden in diesem Beitrag nicht diskutiert. In Anbetracht der geringen Beschäftigungswirkungen dürfte sich das aber auch erübrigen.

Wenn überhaupt, dann zeigen sich nennenswerte Effekte bei der Subventionierung der Unternehmen. Dabei sind allerdings Substitutions- und Mitnahmeeffekt nicht berücksichtigt, die aber nicht zu vernachlässigen seien dürften. Schneider et al. beziffern die Kosten eines neu geschaffenen Arbeitsplatzes bei Subventionierung beider Marktseiten auf 73.000 DM.

Nun könnte eingewendet werden, dass die für Deutschland verwendeten Simulationsstudien nicht in der Lage sind, die tatsächlichen Arbeitsmarkteffekte adäquat zu erfassen, da sich das Verhalten der Betroffenen bei merklichen Reformen des Anreizsystems ändern könnte und dies in den verwendeten geschätzten Verhaltensreaktionen (Lohnelastizitäten) nicht zum Ausdruck kommt. Allerdings zeigen sich auch in den USA und England kaum nennenswerte Reaktionen des Arbeitsangebots auf bereits realisierte Reformen. Anders in Kanada, wo im Rahmen eines kontrollierten Modellprojektes durchaus erhebliche Beschäftigungswirkungen gezeigt werden können. Dieses Modellprojekt ist allerdings eine extreme Abkehr von einem der deutschen Sozialhilfe ähnlichem Modell hin zu einer Gewährung von Transferzahlungen nur bei Erwerbstätigkeit. Erfahrungen aus anderen Ländern lassen sich nur bedingt auf Deutschland übertragen, da sich die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen zum Teil recht deutlich voneinander unterscheiden. Hinzu kommt die Frage, inwieweit sich in Deutschland überhaupt ein radikaler Umbau der Grundsicherung durchsetzen ließe und ob dieser überhaupt notwendig ist. Schenkt man den Prognosen Glauben, dass die demographische Entwicklung langfristig zu einer Arbeitskräfteknappheit führt, dann wird sich zeigen, ob die unbefriedigende Beschäftigungslage im Bereich geringqualifizierter Arbeit tatsächlich nur auf mangelnde Anreize zurückzuführen ist. Ein knapper werdendes Arbeitsangebot setzt dann allerdings auch höhere Investitionen in und Anreize für Qualifikation voraus. Dies könnte im übrigen auch heute schon zur Lösung des Problems beitragen.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Leistungsfähigkeit von Sozialstaaten
Siegfried Blasche, Michael von Hauff (Hg.):
Leistungsfähigkeit von Sozialstaaten
the author
Prof. Dr. Johannes Schwarze
Johannes Schwarze

Professor of Economics and Social Policy at Bamberg University, Research Professor at DIW, Berlin, Research Fellow at IZA, Bonn, Germany.

[weitere Titel]