sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Wednesday, July 17, 2019
 Startseite » Ökonomie  » Märkte, Institutionen & Konsum  » Wirtschaftsstil, -kultur, -system & -ordnung 
Kapitalismuskritik als Ideologiekritik
Downloadgröße:
ca. 249 kb

Kapitalismuskritik als Ideologiekritik

Der Freiburger Ansatz des "Ordo-Kapitalismus" als sozialwissenschaftliche Alternative zum Laissez-Faire-Approach

24 Seiten · 4,52 EUR
(März 2009)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung des Herausgebers:

Nils Goldschmidt und Bernhard Neumärker grenzen in ihrem Beitrag die Schule des Ordoliberalismus klar von marktradikalen Ansätzen ab. Grundlegendes Merkmal des Ordoliberalismus ist nach Goldschmidt und Neumärker seine ideologiekritische und so gegenüber gesellschaftlichen Interessengruppen neutrale Ausrichtung. Damit einher geht eine integrative Gesellschaftspolitik, die weder einem Dualismus ?Markt ? Staat? noch einem Gegenüber von Wirtschafts- und Sozialpolitik das Wort redet, sondern versucht, die jeweiligen Spannungsfelder durch eine aufgeklärte, an den Interessen der Bürger ausgerichtete Gesellschaftsordnung zu überwinden. Vor diesem Hintergrund sind nach Ansicht von Goldschmidt und Neumärker deshalb die in der öffentlichen Diskussion erkennbaren Tendenzen sowohl zu einer Privatisierung sozialer Belange als auch zu einer Politisierung marktorientierter Prozesse als verfehlt zu betrachten.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Kapitalismus
Hubert Hieke (Hg.):
Kapitalismus
the authors
Prof. Dr. K. J. Bernhard Neumärker
K. J. Bernhard Neumärker

Professor für Wirtschaftspolitik mit Schwerpunkt Ordnungspolitik in der Abteilung für Wirtschaftspolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Mitglied des Centre for Security and Society an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

[weitere Titel]
Dr. Nils Goldschmidt
Nils Goldschmidt

Jg. 1970, Forschungsreferent am Walter Eucken Institut, Freiburg i. Br. Arbeitsschwerpunkte: Geschichte des ökonomischen Denkens, Ordnungsökonomik, Wirtschafts- und Sozialpolitik, Wirtschaftsethik.

[weitere Titel]