sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Sonntag, 24. Juni 2018
 Startseite » Ökonomie 
Kapitalismuskritik
Downloadgröße:
ca. 483 kb

Kapitalismuskritik

13 Seiten · 2,53 EUR
(September 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Kapitalismuskritik kann es erst geben, wenn die gesellschaftliche Formation als Kapitalismus identifiziert worden ist. Dies ist keineswegs eine Selbstverständlichkeit. Wie Fernand Braudel bemerkt, taucht der Begriff des Kapitalismus erstmals im 18. Jahrhundert auf, also mehrere Jahrhunderte nachdem die „ursprüngliche Akkumulation des Kapitals“ eingesetzt hat. Auch die klassischen politischen Ökonomen, David Hume, Adam Smith oder David Ricardo, verwenden den Begriff nicht und auch im „Kapital“ von Marx findet man ihn nur ein einziges Mal. „Das Kapital“ von Marx trägt folglich nicht den Untertitel „Kritik des Kapitalismus“ sondern „Kritik der Politischen Ökonomie“. Diese versteht sich als Kritik der Denkformen und mithin der Theorien und zugleich als Kritik der bürgerlichen Gesellschaft, in der die Politische Ökonomie mehr und mehr die Rolle einer Art Leitwissenschaft annimmt. Der Kapitalismusbegriff wird erst seit Werner Sombarts epochalen sechs Bänden über den „modernen Kapitalismus“ im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts breit verwendet. Er setzt sich durch, weil inzwischen die kapitalistische Gesellschaft bis zur Kenntlichkeit hervorgetreten ist. Er bekommt sogleich eine kritische Note, weil inzwischen eine Arbeiterbewegung existiert, die die Kritik der Politischen Ökonomie, in Deutschland von Eduard Bernstein, Karl Kautsky, Rudolf Hilferding, Rosa Luxemburg und anderen fortentwickelt, als Waffe in der praktischen Kritik des Kapitalismus, also in den Klassenauseinandersetzungen verwendet. Von Antonio Gramsci wird der Marxismus als eine „Philosophie der Praxis“ gelesen – teilweise aus Gründen der Camouflage im faschistischen Gefängnis.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Die Scheuklappen der Wirtschaftswissenschaft
Thomas Dürmeier, Tanja v. Egan-Krieger, Helge Peukert (Hg.):
Die Scheuklappen der Wirtschaftswissenschaft
Der Autor
Prof. Dr. Elmar Altvater
Elmar Altvater

Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft des Freien Universität Berlin