sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Märkte, Institutionen & Konsum  » Wirtschaftsstil, -kultur, -system & -ordnung 
Kapitalistische Marktordnung und Grundgesetz?
Downloadgröße:
ca. 130 kb

Kapitalistische Marktordnung und Grundgesetz?

Verfassungsrechtliche Rahmenbedingungen für die Wirtschaftsordnung der Bundesrepublik Deutschland

23 Seiten · 4,95 EUR
(26. Februar 2010)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Angeregt durch die Debatte um das so genannte Bankenrettungspaket beleuchtet Heinrich Wilms die deutsche Marktordnung aus verfassungsrechtlicher Perspektive. Er problematisiert, ob das Grundgesetz gegenüber möglichen Wirtschaftordnungen als neutral zu betrachten sei. Dabei zeigt sich, dass auf diese Frage keine einfache Antwort zu haben ist. Zwar erörtert Wilms, dass das Grundgesetz insofern Neutralität wahrt, als es keine konkrete Wirtschaftordnung festlegt – und damit weder einer sozialen Marktwirtschaft noch einer kapitalistischen Marktordnung den Vorzug gibt –; anderseits aber setzen etwa das Sozialstaatsprinzip und die Gewährleistung der Menschenwürde ebenso wie die Idee der Gerechtigkeit jeder Wirtschaftsordnung sehr wohl klarere Grenzen, als dies in manchen Beiträgen zur Kapitalismusdebatte unterstellt wird.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Capitalism revisited
Ursula Pasero, Karen van den Berg, Alihan Kabalak (Hg.):
Capitalism revisited
the author
Prof. Dr. Heinrich Wilms
Heinrich Wilms

ist Jurist und lehrt Öffentliches Recht, Rechtsphilosophie und Medienrecht an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen am Bodensee