sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Sunday, May 19, 2019
 Startseite » Politik  » Alter & Alterssicherung 
Konsensillusionen in der Sozialen Marktwirtschaft
Downloadgröße:
ca. 321 kb

Konsensillusionen in der Sozialen Marktwirtschaft

21 Seiten · 3,31 EUR
(Februar 2007)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung des Herausgebers:

Peter Koslowski zeigt in seinem Beitrag auf, warum es in der Sozialen Marktwirtschaft Konsensillusionen gibt und welche Probleme sich daraus ableiten lassen. Er geht dabei von der Überlegung aus, dass Konsens ein hohes Gut ist und dem Dissens vorzuziehen ist, da kein Mensch von einem anderen Menschen bestimmt sein möchte. Gleichzeitig besteht jedoch Privatrechtsautonomie, welche die Marktwirtschaft begründet. Danach soll jeder auf dem Markt nach seinem Willen und seinen Fähigkeiten handeln und mit anderen freien Subjekten kontrahieren können. Modifiziert der Staat diese Privatrechtsautonomie, so muss er in der Modifikation durch Konsens der Betroffenen legitimiert sein. Dies ist jedoch daher nicht möglich, da sie jedem Bürger ein Veto-Recht gewährt, das er ausbeuten und somit einen fiskalischen Konsens verhindern könnte. Auf diesen Grundüberlegungen analysiert er die gesetzliche Rentenversicherung in der Sozialen Marktwirtschaft.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
the author
Prof. Dr. Peter Koslowski
Peter Koslowski

Vrije Universitaet Amsterdam, Department of Philosophy