sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite
Künstliche Intelligenz in Zeiten von Nachhaltigkeit – Teil oder Lösung des Problems?
Downloadgröße:
ca. 660 kb

Künstliche Intelligenz in Zeiten von Nachhaltigkeit – Teil oder Lösung des Problems?

26 Seiten · 4,86 EUR
(11. Mai 2020)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Hg.

In ihrem Beitrag zum Einfluss von KI auf die Transformation regionaler Energiesysteme untersuchen Dirk Fornahl, Nils Grashof und Alexander Kopka für verschiedene funktionale Regionen die Bedeutung von KI-Wissen (gemessen anhand von KI-Patenten) als Determinante für den industriellen Energieverbrauch. Im Ergebnis korreliert der Energieverbrauch nicht nur (positiv) mit der Zentralität einer Region, sondern auch mit dem Produktionsanteil an grünen Technologien (die vermutlich in anderen Regionen zum Einsatz kommen). Die Verfügbarkeit von KI-Wissen scheint sich in diesen Regionstypen jedoch verbrauchsreduzierend auszuwirken. Interessanterweise gilt dies nach bisherigem Kenntnisstand jedoch nur für diese beiden Regionstypen, nicht aber für periphäre, nicht-grüne oder gar explizit „schmutzige“ (auf Bergbau konzentrierte) Regionen. KI Anwendungen können also durchaus positive Auswirkungen auf die Reduktion des Energieverbrauchs haben, allerdings nur in Regionen, in denen die entsprechenden Potenziale zur Kombination von KI- und Umwelttechnologien vorhanden sind.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
the authors
Prof. Dr. Dirk Fornahl
Dirk Fornahl

(geb. 1973), Professor für Regionalökonomik an der Universität Bremen und Leiter des Centre for Regional and Innovation Economics (CRIE), welches er 2011 gründete.

[weitere Titel]
Nils Grashof

(geb. 1990), M.A., ist seit März 2016 als Doktorand/Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centre for Regional and Innovation Economics (CRIE) an der Universität Bremen tätig. Er absolvierte sein Master-/Bachelorstudium an der Europa-Universität Flensburg (International Management Studies) und sein Auslandsstudium an der Universidad Técnica Federico Santa María in Chile.

Alexander Kopka

(geb. 1992), M.A., ist seit Dezember 2018 als Doktorand/Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centre for Regional and Innovation Economics (CRIE) an der Universität Bremen tätig. Er absolvierte sein Master-/Bachelorstudium an der Leibniz Universität Hannover (Geographie und Wirtschaftsgeographie) und sein Auslandsstudium an der Utrecht University in den Niederlanden.