sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Mittwoch, 18. Juli 2018
 Startseite » Ökonomie  » Ökonomische Analyse  » Makroökonomie 

Lehren aus der Krise für die Makroökonomik

"Jahrbuch Normative und institutionelle Grundfragen der Ökonomik"  · Band 11

312 Seiten ·  29,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-89518-906-7 (Februar 2012 )

 
 

Die Zeit der Krisen ist nicht vorbei. Krisenpotenziale werden derzeit auf verschiedenen Ebenen sichtbar. Nicht nur in der EU müssen Probleme unter den Vorzeichen polit-ökonomischer Volatilität gelöst werden. Termini wie Ansteckung, systemisches Risiko und Resilienz beginnen im wirtschaftspolitischen Diskurs eine Rolle zu spielen. Zeichnen sich hier wirklich veränderte Problemhorizonte im Anschluss an die Ära der Great Moderation ab, als man glaubte, alles im Griff zu haben?

Solch weitreichende Fragen begründen die Vielfalt der Ebenen, auf denen in vorliegendem Band die Lehren aus der Krise diskutiert werden:

- Der systematische Einbezug von Finanzmärkten und von Verteilungsaspekten in makroökonomisches Denken.

- Der mögliche Nutzen paradigmatischer Vielfalt, z.B. keynesianischer und österreichischer Ansätze der Konjunkturtheorie.

- Das Potenzial neuerer Modellierungskonzepte (z.B. Multi-Agenten-Modelle) sowie längere Zeit etwas vernachlässigter Konzepte wie Built-in-flexibility und Saldenmechanik.

Einige Aufsätze verbinden dies mit grundsätzlichen Überlegungen zur Interdependenz von Krisen in den ökonomischen und politischen Subsystemen der globalisierten Welt.





Richard Sturn, Martin Held und Gisela Kubon-Gilke
Interdependenzen der Unordnung - Lehren aus der Krise

Ulrich Klüh
Paradoxie und Wirtschaftswissenschaft im Kontext der Krise

Johannes Schmidt
Sparen - Fluch oder Segen? Anmerkungen zu einem alten Problem aus Sicht der Saldenmechanik

Notburga Ott und Martin Werding
Sozialpolitik während der Krise: Hält das soziale Sicherungsnetz?

Siegfried F. Franke
Steuer- und Transfersystem als automatischer Stabilisator - wie, wann und warum funktioniert das?

Patrick Christian Loos
Wie Ökonomen über Verteilung nachdenken

Gustav A. Horn
Verteilungsasymmetrie als Stabilitätsrisiko

Mathias Erlei
Die Wirtschaftskrise aus Sicht der Österreichischen Konjunkturtheorie

Birte Hoffmann und Michael W.M. Roos
Agentenbasierte Modelle in der Makroökonomik: Potenziale und Probleme

Werner Pascha
Don't Waste a Crisis - Politische Ökonomie der Reformen in Japan

Oliver Landmann
Die Krise der Europäischen Währungsunion

Gerhard Illing
Finanzmarktstabilität - die Notwendigkeit eines effizienten Regulierungsdesigns

Die Autoren
Dr. Martin Held
Martin Held

Studienleiter für Wirtschaft und Nachhaltige Entwicklung an der Evangelischen Akademie Tutzing.

[weitere Titel]
Prof. Dr. Gisela Kubon-Gilke
Gisela Kubon-Gilke

Professorin für Ökonomie und Sozialpolitik an der Evangelischen Hochschule Darmstadt.

[weitere Titel]
Prof. Dr. Richard Sturn
Richard Sturn

ist Joseph A. Schumpeter Professor für Innovation, Entwicklung und Wachstum an der Universität Graz. Er leitet das dortige Institut für Finanzwissenschaft sowie das Graz Schumpeter Centre.

[weitere Titel]
das könnte Sie auch interessieren
Aufsätze als PDF-Download