sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Samstag, 21. Juli 2018
 Startseite » Umwelt  » Umweltbereiche  » Verkehr 
Liberalisierung und Re-Regulierung im europäischen Luftverkehr
Downloadgröße:
ca. 132 kb

Liberalisierung und Re-Regulierung im europäischen Luftverkehr

17 Seiten · 3,61 EUR
(September 2009)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Zusammenfassung:

Die Ordnung der Luftverkehrsmärkte in Deutschland und Europa wurde in den letzten 15 Jahren von Grund auf reformiert. Streckenmonopole wurden abgeschafft, bilaterale Luftverkehrsabkommen liberalisiert, viele nationale Flagcarrier und Flughäfen vollständig oder partiell privatisiert. Auch bei der Flugsicherung wurde der Staatseinfluss verringert. Gleichzeitig wurde erkannt, dass einige Komponenten der Infrastruktur einer Marktmachtregulierung bedürfen. So unterliegen die Flughafenentgelte inzwischen zunehmend einer anreizorientierten Price-Cap-Regulierung. Flughäfen müssen zudem konkurrierenden Ground-Handling-Unternehmen Zugang zu ihrer Infrastruktur gewähren. Dadurch wurde der Wettbewerb im Markt für Bodenabfertigungsdienste gestärkt. Dagegen sind die Regelungen der Slotallokation im Augenblick wettbewerbsbehindernd. Eine Abkehr vom traditionellen System der Großvaterrechte hin zu stärker marktorientierten Verfahren könnte den Wettbewerb der Fluggesellschaften auf den großen, stark ausgelasteten Flughäfen deutlich beleben.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Wirtschaftliche Macht – politische Ohnmacht?
Uwe Jens, Hajo Romahn (Hg.):
Wirtschaftliche Macht – politische Ohnmacht?
Der Autor
Dr. Robert Malina
Robert Malina

Geschäftsführer des Instituts für Verkehrswissenschaft der Westfälischen Wihelms-Universität Münster, Promotion 2005 über Wettbewerbsfragen im Luftverkehr, Lehrtätigkeit an den Universitäten Münster, Bonn und Warschau.