sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Sonntag, 24. Juni 2018
 Startseite » Umwelt  » Nachhaltigkeit & Generationengerechtigkeit 

Medialisierung der Nachhaltigkeit

Das Forschungsprojekt balance[f]: Emotionen und Ecotainment in den Massenmedien

495 Seiten ·  36,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-89518-692-9 (September 2008 )

 
 

Das Forschungsprojekt balance[f] hatte es sich zur Aufgabe gestellt, der in den 90er Jahren erlahmten Diskussion über Nachhaltigkeit und Umweltthemen neue Impulse zu verleihen. Es sollten zudem Menschen erreicht werden, die der Thematik eher avers eingestellt sind. Innovativ an dem Ansatz war, dass die traditionelle Umweltberichterstattung mit ihren Angst- und Schreckensszenarien verlassen werden sollte zugunsten eines Ansatzes, der auf positive Emotionen, auf Lösungsvorschläge und individuelle Betroffenheit setzt. All dies konnte exemplarisch umgesetzt und getestet werden durch die Kooperation mit der TV-Sendung "Welt der Wunder", die sich bereit erklärte, einige Beiträge nach dem Ecotainment-Konzept zu gestalten und auszustrahlen.

Nun liegen die Ergebnisse der Forschung vor. Dargestellt sind nicht nur Theorien, Methoden und Ergebnisse der empirischen Untersuchungen, sondern auch die Erfahrungen aus der Praxis. Praktiker aus der Medienproduktion stellen ihre Sichtweisen und Einschätzungen dar.

Der Band richtet sich nicht nur an Wissenschaftler aus Kommunikationswissenschaft sowie Umweltmanagement und -marketing, sondern durch die praktischen Erfahrungsberichte ist das Buch auch für Verantwortliche der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Organisationen relevant, die in ihrer täglichen Praxis mit Nachhaltigkeitskommunikation beschäftigt sind.

Factory Y 3/2009, S. 32 ()

"Wie kommt die Nachhaltigkeit zu möglichst vielen Menschen? Durch die Massenmedien und mit Gefühl, ist die Antwort dieses Sammelbandes von Wissenschaftlern der Universität Hohenheim. Sie untersuchten in einem Gemeinschaftsprojekt, mit welchen Instrumenten Journalisten, Agenturen und Fernsehproduzenten mehr Nachhaltigkeit in die Medien bringen können. Von der Systematisierung des Komplexes bis zu den gemessenen Quoten geht das Spektrum der Texte. Wer Nachhaltigkeitskommunikation und -marketing ernst nimmt und aus Wissenschaft, Politik, Unternehmen und Organisationen den ganz großen oder erst den kleinen Erfolg will, erhält hier ein reichhaltiges Portfolio an Ideen und Konzepten."


Die Autoren
Dr. Martin Kreeb
Martin Kreeb

ist seit über zehn Jahren im Bereich Umweltmanagement tätig. Als Mitinitiator wirkte er bei der Gründung des Deutschen Kompetenzzentrums für Nachhaltiges Wirtschaften an der privaten Universität Witten/Herdecke mit und gründete im Jahr 2000 an der IBH der Universität Hohenheim das Institut für Nachhaltiges Wirtschaften Deutschland (nwd). Er initiierte zahlreiche Forschungsprojekte im Bereich des nachhaltigen Wirtschaftens mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit.

Prof. Dr. Werner F. Schulz
Werner F. Schulz

Lehrstuhl für Umweltmanagement an der Universität Hohenheim. An der Universität Witten/Herdecke übte er von 1999 bis 2004 die Funktion des Direktors des „Deutschen Kompetenzzentrums für Nachhaltiges Wirtschaften“ (dknw) aus. Im Dezember 2001 erhielt Schulz für seine „herausragenden wissenschaftlichen Leistungen zu Umweltthemen“ den vom Bundesumweltminister beurkundeten B.A.U.M.-Umweltpreis 2001. Von 2003 bis 2005 war Schulz geschäftsführender Direktor des Instituts für Betriebswirtschaftslehre der Universität Hohenheim. Seit Januar 2005 ist Schulz Vorstandsvorsitzender des dknw und ständiger Gastprofessor an der Universität Witten/Herdecke.

Prof. Dr. Clemens Schwender
Clemens Schwender

promovierte über die Geschichte der Technischen Dokumentation und habilitierte über Medien und Emotionen; von 2004 bis 2008 hatte er eine Professur für Kommunikationswissenschaft am Jacobs Center on Lifelong Leraning an der Jacobs Universitiy Bremen, seit 2008 ist er Professor für Kommunikations- und Medienwissenschaft an der University of Management and Communication in Potsdam. Er ist stellvertretender Sprecher der Fachgruppen „Visuelle Kommunikation“ in der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft.

dem Verlag bekannte Rezensionen
  • Der Köder muss dem Fisch schmecken mehr...
  • ... "Wer Nachhaltigkeitskommunikation und -marketing ernst nimmt und aus Wissenschaft, Politik, Unternehmen und Organisationen den ganz großen oder erst den kleinen Erfolg will, erhält hier ein reichhaltiges Portfolio an Ideen und Konzepten."
    Factory Y 3/2009, S. 32 mehr...
das könnte Sie auch interessieren
Aufsätze als PDF-Download