sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite
Mehr als Effizienz?
Downloadgröße:
ca. 163 kb

Mehr als Effizienz?

Über Allokation und die gabenökonomische Infrastruktur der modernen Ökonomie

37 Seiten · 4,86 EUR
(15. Mai 2017)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Wir reden über Ökonomie gewöhnlich in der Sprache der modernen economics. Damit übernehmen wir ihre theoretischen Konstruktionen, wesentlich ihre effizienzmodulierten Konzepte. In anderen Sozialwissenschaften, aber auch in der Ökonomie werden andere Aspekte des Ökonomischen als non-market-economy zusammengefasst. Es scheinen getrennte Sphären zu sein. Die Nicht-Märkte sind nicht 'effizient' ausmessbar im strengen Sinne, gehören aber zur Wirtschaft. Inwieweit kann die Ökonomie dann ein System effizienter Allokation sein, wenn wir diese Dimension hineinnehmen?

Alles, was nicht den Effizienzstandard erreicht, ist nicht nur subeffizient, sondern 'verschenkt' die mögliche Optimalität. Diese Art der 'Geschenke' wird kaum erörtert. Wie lässt sich diese gabenökonomische Infrastruktur einordnen? Wir gehen damit in ein philosophisches , anthropologisches und soziologisches Theorienfeld, das in der Ökonomik kaum vorkommt bzw. als nicht-ökonomisch ausgelagert wird. Wenn wir die gaben-ökonomische Dimension öffnen, umfasst Wirtschaft weit mehr, als die Ökonomik rationalisiert.

In der 'Philosophie der Gabe' – einem nach Derridas 'Falschgeld' von 1993 sich stärker ausbreitenden Themenfeld – fehlt die Übertragung auf die moderne Ökonomie. Marcel Henaff spricht vom "Denken der Anerkennung", das ermögliche, "die Dinge anders zu sehen, das Dilemma Egoismus/Altruismus zu überwinden und die Beziehung Gegenseitigkeit/Wohltätigkeit anders zu formulieren". Die starken Gründe für "die Geste des Mitgefühls" und "die Großzügigkeit ohne Berechnung" (dito) bleiben noch zu sehr im Feld der praktischen Philosophie, als dass sie die Ökonomie renovieren hülfen. Dazu brauchen wir eine genauere Analyse der reziprozitären Leistungszusammenhänge in der Wirtschaft – nicht nur die der 'nichtkäuflichen Güter'. Die Gabenökonomie ist nicht nur eine 'andere Ökonomie', sondern weiterhin ein Teil der Ökonomie sui generis – die andere derselben Ökonomie.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Was ist?
Wolf Dieter Enkelmann, Birger P. Priddat (Hg.):
Was ist?
the author
Prof. Dr. Birger P. Priddat
Birger P. Priddat

geb. 1950, Seniorprofessur für Wirtschaft und Philosophie, Wirtschaftsfakultät, Universität Witten/Herdecke; arbeitet an Themen zwischen Philosophie und Wirtschaft, vor allem auch an der Theoriegeschichte der Ökonomie.

[weitere Titel]