sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Sunday, September 15, 2019
 Startseite » Ökonomie  » Märkte, Institutionen & Konsum  » Konsum 
Mehrdimensionale Konsumentscheidungen und Manipulation der Nachfrage
Downloadgröße:
ca. 113 kb

Mehrdimensionale Konsumentscheidungen und Manipulation der Nachfrage

20 Seiten · 4,35 EUR
(April 2014)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Abstract:

Dieser Beitrag unterstellt, dass die Konsumenten ihr Entscheidungsproblem dadurch strukturieren, dass sie die angebotenen Güter in Komponenten zerlegen, die sie bewerten, und anschließend die einzelnen Bewertungen aggregieren. Sofern diese Unterstellung zutrifft, lassen sich die Grundmodelle der Social-Choice-Theorie in der Nachfolge Arrows anwenden und entsprechende Paradoxien diskutieren. Einige dieser Paradoxien werden in diesem Beitrag exemplarisch auf die Entscheidungssituation, denen sich ein Konsument gegenübersieht, übertragen und im Hinblick auf die Manipulierbarkeit der individuellen Nachfrage geprüft.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Grenzen der Konsumentensouveränität
Martin Held, Gisela Kubon-Gilke, Richard Sturn (Hg.):
Grenzen der Konsumentensouveränität
the author
Prof. Dr. Manfred Holler
Manfred Holler

Senior Research Fellow am Public Choice Research Centre, Turku, und pensionierter Professor für Volkswirtschaftslehre der Universität Hamburg. Arbeitsschwerpunkte: Theoretische und angewandte Spieltheorie, Wahl- und Konfliktforschung, Law & Economics, Kulturökonomie.

[weitere Titel]