sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Geschichte  » Wissenschaftsgeschichte  » Sekundärliteratur 
Methodische Fallstricke der Demokratietheorie von John Stuart Mill
Downloadgröße:
ca. 161 kb

Methodische Fallstricke der Demokratietheorie von John Stuart Mill

18 Seiten · 3,86 EUR
(11. März 2019)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Der Beitrag von Hubertus Buchstein (Greifswald) verweist auf „Methodische Fallstricke der Demokratietheorie von John Stuart Mill“. Dessen Würdigung von Alexis de Tocquevilles (1805-1859) Hauptwerk „Über die Demokratie in Amerika“ (1835/1840), besonders hinsichtlich seiner produktiven Kombination von deduktiver und induktiver Methode, findet indessen keine ausreichende Entsprechung in Mills eigenem Werk, das bei aller empirischen Fundierung doch primär theoretisch geprägt sei. Bei der Untersuchung von Mills eigener Methodenlehre geht Buchstein von der besonderen Rolle des „Assoziationismus“ aus, der Unterschiede zwischen den Fähigkeiten und Schwächen der Menschen als Resultat von Assoziationen mit vorliegenden Umweltfaktoren begreift. In der Demokratietheorie zeigt sich bei Mill durchgängig eine deutliche Tendenz zur repräsentativen Demokratie, während er bei der Frage „geheime oder öffentliche Abstimmung“ ohne wirklich zwingende Gründe von der zunächst propagierten geheimen Stimmabgabe zur öffentlichen wechselt, da sie mehr gesellschaftliche Verantwortung einfordere. Dieses Beispiel verwendet Buchstein dazu, abschließend die Bedeutung von klaren Einsichten gegenüber allzu komplizierten Methodologien hervorzuheben.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
John Stuart Mill heute
Hans G. Nutzinger, Hans Diefenbacher (Hg.):
John Stuart Mill heute
the author
Prof. Dr. Hubertus Buchstein
Hubertus Buchstein

geb. 1959, seit 1998 Professor für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Universität Greifswald.