sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Monday, August 26, 2019
 Startseite » Politik  » Wirtschaftspolitik 

Moderne Wirtschaftspolitik = Koordinierte Makropolitik

Perspektiven aus dem WSI

386 Seiten ·  16,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-89518-383-6 (Mai 2002 )

 
lieferbar sofort lieferbar

 

Fast einhellig fordern Wirtschaftsvertreter, wirtschaftswissenschaftliche Politikberatung und Medien sowie die überwältigende Mehrheit der Wirtschaftspolitiker »strukturelle« Reformen, d.h. die weitere Deregulierung des Arbeitsmarktes und letztlich den weiteren Abbau des Sozialstaates. Sie folgen damit unkritisch dem weitverbreiteten Vorurteil, die deutsche Wachstumsschwäche und Arbeitslosigkeit sei auf einen zu stark regulierten und unflexiblen Arbeitsmarkt sowie die »Anspruchsinflation« an den Sozialstaat mit zu hohen Staatsausgaben, und folglich zu hohen Steuern, Sozialabgaben und zu hoher Staatsverschuldung zurückzuführen.

Die Beiträge des vorliegenden Bandes setzen sich theoretisch wie empirisch mit dieser Position auseinander. Sie zeigen, dass makroökonomische Faktoren für die unterschiedliche Wachstums- und Beschäftigungsdynamik der letzten 10 Jahre in den Industrieländern verantwortlich waren. Auf dieser Grundlage wird für eine koordinierte Makropolitik plädiert, die auf der gemeinsamen kurz- wie langfristigen Verantwortung der makroökonomischen Politikbereiche Geld-, Fiskal-, und Lohnpolitik für die Ziele Wachstum, Beschäftigung und Preisniveaustabilität beruht und auf eine Koordination dieser Politikbereiche setzt. Der Sammelband gibt insgesamt einen kompakten Überblick über die theoretischen, empirischen und institutionellen Grundlagen einer koordinierten Makropolitik.

Eckhard Hein, Achim Truger
Koordinierte Makropolitik als Leitbild moderner Wirtschaftspolitik
Heiner Flassbeck, Friederike Spiecker
Reallohn und Arbeitslosigkeit: Es gibt keine Wahl. Die neoklassische Wahlthese erweist sich beim Vergleich der USA mit Europa als falsch
Dean Baker, John Schmitt
Die makroökonomischen Wurzeln der hohen Arbeitslosigkeit in Europa. Der Einfluss des Wachstums im Ausland
Ronald Schettkat
Sind Arbeitsmarktrigiditäten die Ursache der Wirtschaftsschwäche in Deutschland? Der niederländische und der deutsche Sozialstaat im Vergleich
Eckhard Hein, Bernd Mülhaupt, Achim Truger
WSI-Standortbericht 2001: Eine makroökonomische Perspektive
Eckhard Hein
Keynesianismus - ein wirtschaftstheoretisches und -politisches Auslaufmodell?
Klaus Schaper
Keynesianische Makropolitik im Zeitalter von Euro und Globalisierung
Achim Truger
Steuerpolitik, Beschäftigung und Arbeitslosigkeit - Eine kritische Bestandsaufnahme
Heiner Flassbeck
Moderne Finanzpolitik für Deutschland
Klaus Bartsch, Eckhard Hein, Bernd Mülhaupt, Achim Truger
WSI Konjunkturbericht 2001: Zeit für koordinierte Makropolitik
Arne Heise
»New Politics« - einige makroökonomische Überlegungen zum Bündnis für Arbeit
Jan Priewe
Makroökonomische Politik für mehr Beschäftigung. Eine Skizze für eine europäische Alternative
Eckhard Hein
Koordinierte Makropolitik in der EWU - Zur Notwendigkeit und den Problemen der Umsetzung

the editors
Prof. Dr. Achim Truger
Achim Truger Professor at the Berlin School of Economics and Law, Department of Business and Economics. former Senior Researcher at the Macroeconomic Policy Institute (IMK) in the Hans Boeckler Foundation, Duesseldorf, Germany. [weitere Titel]
Prof. Dr. Eckhard Hein
Eckhard Hein Berlin School of Economics and Law, Germany, Co-Director of the Institute for International Political Economy (IPE). [weitere Titel]
dem Verlag bekannte Rezensionen
  • Zeitschrift für Politikwissenschaft 1/2003, S. 361
das könnte Sie auch interessieren
Aufsätze als PDF-Download