sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Friday, August 23, 2019
 Startseite » Ökonomie  » Arbeit, Geld, Kapital, Produktion & Preise  » Geld & Finanzmärkte 
Money, Reincarnation, and Karma
Downloadgröße:
ca. 175 kb

Money, Reincarnation, and Karma

23 Seiten · 3,22 EUR
(Mai 2019)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Richard Seaford analysiert die Beziehung der eben erwähnten beginnenden „Herrschaft des Geldes“ in Indien und in Griechenland mit den neuen Philosophien und den neuen Konzepten eines „inneren Selbst“, die in dieser Zeit formuliert wurden. Mit einer Vielzahl von Belegen wird folgende These illustriert: Im Übergang von einer Gesellschaft ohne Geld zu einer mit Geld haben sich multiple Werte zu einem universalen abstrakten Einheitswert (wie in der Münze) verdinglicht – und diese Vorstellung sei als Konzept eines inneren Selbst (das man besitzen und kontrollieren kann) introjiziert und als abstrakte und umfassende Einheit im Konzept des Kosmos nach außen projiziert worden. Seafords These hat weitreichende Implikationen, z.B.: Die Isolierung durch privates Eigentum an Geld, welches sozioökonomisch konstituiert wird, bewirke die Zuschreibung eines privaten und isolierten inneren Selbst, das durch eine alldurchdringende Kraft (wie das Karma) konstituiert wird.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Spiel-Räume des Denkens
Silja Graupe, Walter Otto Ötsch, Florian Rommel (Hg.):
Spiel-Räume des Denkens
the author
Prof. Dr. em. Richard Seaford
Richard Seaford

Professor Emeritus of the Department of Classics and Ancient History at the University of Exeter in England.

[weitere Titel]