sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Mittwoch, 17. Oktober 2018
 Startseite
Multiresistente Bakterien aus dem Tierstall – Verbreitung und Bedeutung
Downloadgröße:
ca. 201 kb

Multiresistente Bakterien aus dem Tierstall – Verbreitung und Bedeutung

8 Seiten · 2,29 EUR
(August 2014)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Eine bestimmte Form der Gesundheitsgefährdung durch Tierhaltung und Produkten, die von Tieren stammen, legt Carmen Dahms in ihrem Beitrag zu antibiotikaresistenten Bakterien dar. Der Einsatz von Antibiotika ist in der Intensivtierhaltung gängige Praxis. Ein solcher Einsatz entfaltet eine Selektionswirkung: Indem der Wirkstoff alle Keime abtötet, die nicht resistent sind, fördert er die Vermehrung derjenigen Keime, die – durch zufällige Mutationen – unempfindlich gegen bestimmte Antibiotika sind. Eine Multiresistenz liegt vor, wenn Bakterien gegen mehrere verschiedene Antibiotika unempfindlich sind. Bakterielle Infektionen mit multiresistenten Bakterien sind nur sehr schwer zu behandeln. Dahms stellt zwei bedeutsame Gruppen solcher resistenter Bakterien vor, die Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus und die Extended-spectrum ß-Laktamasen-bildenden Bakterien (ESBL). Sie benennt das Risiko einer Übertragung dieser Bakterien von Tieren auf den Menschen sowie die mit einer solchen Übertragung einhergehenden Krankheitsbilder. Abschließend diskutiert Dahms wie ein sachgerechter Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung aussehen könnte. Diesbezüglich plädiert sie für Krankheitsprävention durch Vermeidung von Fütterungs-, Haltungs- und Hygienefehlern.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Nachhaltige Lebensstile
Lieske Voget-Kleschin, Leonie Bossert, Konrad Ott (Hg.):
Nachhaltige Lebensstile
Die Autorin
Carmen Dahms

2005-2011 Studium der Veterinärmedizin an der Freien Universität Berlin. Seit 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Institut für Hygiene und Umweltmedizin der Universität Greifswald im Forschungsprojekt „HICARE-Aktionsbündnis gegen multiresistente Bakterien“. Durchführung einer Studie zur Prävalenz von MRSA und ESBL-Bildnern in Landwirten und Nutztieren in Mecklenburg- Vorpommern. Seit 2013 zusätzlich tätig in einer Kleintierpraxis