sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Monday, August 19, 2019
 Startseite » Ökonomie  » Entwicklung, Wachstum & Wissen  » Wissen & technischer Fortschritt 
Nachhaltige Innovationen: Zur Gestaltung ambivalenter Prozesse
Downloadgröße:
ca. 262 kb

Nachhaltige Innovationen: Zur Gestaltung ambivalenter Prozesse

26 Seiten · 4,03 EUR
(Juni 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Niko Paech befasst sich mit der Richtung von Innovationsprozessen und ihrer Steuerbarkeit. Bei ihm steht der Akteur Unternehmen jedoch noch einmal stärker im Mittelpunkt. Er bezeichnet die Nachhaltigkeitsprobleme als ein systematisches Nebenprodukt der innovationsgetriebenen Moderne, d. h. als eine Spätfolge zuvor bewusst eingegangener Wagnisse. Da sie sich einer exakten Prognose und Steuerung im Sinne der traditionell-ökonomischen Optimierung entzögen, bedeute die Aufdeckung bislang unbekannter Optionen auch immer: „No risk no innovation!“. Vor diesem Hintergrund skizziert Paech Prinzipien eines möglichst richtungssicheren Wandels auf Unternehmensebene. Dabei reiche eine Verfeinerung der klassischen Instrumente des Innovationsmanagements nicht aus, vielmehr bedürfe der Neuerungsprozess einer anderen Strukturierung. Denn Nachhaltigkeit im Innovationsgeschehen heiße nicht nur, so Paech, vorhandene Risiken einfach besser zu managen, sondern sie durch die Wahl strukturell sicherer Alternativen möglichst gar nicht erst entstehen zu lassen.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
the author
apl. Prof. Dr. Niko Paech
Niko Paech

geb. 1960, seit 2016 Hochschullehrer an der Universität Siegen im Masterstudiengang „Plurale Ökonomik“; seit 2015 Bereichsleiter in den Forschungsprojekten NEDS, VERA und NASCENT; 2013-2016 Leiter des BMBF-Forschungsprojektes EnGeno; seit 2010 Außerplanmäßiger Professor; 2008-2016 Vertreter des Lehrstuhls für Produktion und Umwelt (PUM) an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

[weitere Titel]