sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Umwelt  » Nachhaltigkeit & Generationengerechtigkeit 
Nachhaltigkeit, Risiko und Diskontierung
Downloadgröße:
ca. 127 kb

Nachhaltigkeit, Risiko und Diskontierung

23 Seiten · 4,91 EUR
(Juni 2011)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Nachhaltigkeit ist in den vergangenen zwei Jahrzehnten zu einem wesentlichen Bestandteil gesellschaftlicher und politischer Diskurse geworden. Auch in den Wirtschaftswissenschaften wird dieses Konzept zunehmend zur Politikevaluation verwendet. Dabei wird Nachhaltigkeit in den Wirtschaftswissenschaften überwiegend als Bewertungs- und Planungskriterium für langfristige Entwicklungen verstanden. Untersucht werden zum einen methodische Grundlagen von Nachhaltigkeitsdefinitionen, zum anderen die Implikationen dieser Definitionen für Wachstum und die Notwendigkeit politischer Eingriffe.

Obwohl in der Ökonomik diverse Definitionen von Nachhaltigkeit verwendet werden, finden diese Untersuchungen überwiegend im Rahmen ähnlicher Modellansätze statt. In diesem Beitrag stehen folgende Fragen im Mittelpunkt:

Sind diese Ansätze geeignet, Nachhaltigkeit in einer komplexen Welt mit unvollkommenen Prognosemöglichkeiten angemessen zu modellieren?

Falls nicht: Welche Anpassungen erscheinen zielführend zu sein?

Bei der Behandlung dieser Fragen sind der Umgang mit Risiken und die adäquate Berücksichtung induzierter Risiken in Planungs- und Bewertungsverfahren zentrale Punkte.

Im Folgenden werde ich zunächst das "Grundmodell" der ökonomischen Nachhaltigkeitsforschung darstellen, dann auf die Probleme dieses Modells verweisen und schließlich Lösungsmöglichkeiten vorstellen. Eine Diskussion der Konsequenzen dieser Lösungsansätze für die Gewichtung der Folgen heutiger Handlungen für zukünftige Individuen ("Diskontierung") schließt die Betrachtungen ab.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Institutionen ökologischer Nachhaltigkeit
Martin Held, Gisela Kubon-Gilke, Richard Sturn (Hg.):
Institutionen ökologischer Nachhaltigkeit
the author
Frank C. Krysiak
Frank C. Krysiak

geb. 1972, Dr. rer. oec. ? Assistenzprofessor für Umweltökonomie an der Universität Basel. Arbeitsschwerpunkte: Nachhaltigkeitsökonomik und theoretische Umweltökonomie, insbesondere Analyse von Umweltpolitik bei Unsicherheit und technischem Fortschritt.