sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Umwelt  » Nachhaltigkeit & Generationengerechtigkeit 
Nachhaltigkeit und Recht
Downloadgröße:
ca. 110 kb

Nachhaltigkeit und Recht

Zugleich eine Kritik an anderen sozialwissenschaftlichen Nachhaltigkeitsansätzen

19 Seiten · 3,27 EUR
(23. April 2013)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Der vorliegende Beitrag versucht eine knappe Ausarbeitung zur juristischen Nachhaltigkeitsdebatte in kritischer Auseinandersetzung mit einigen vorliegenden Ansätzen, soweit die Beiträge für diese Debatte repräsentativ erscheinen. Wie es zu zeigen gilt, trifft auch, allerdings nicht nur die juristische Debatte häufig nur bedingt die wesentlichen mit Nachhaltigkeit (und Recht) verbundenen Fragen – und sie widersteht zu wenig der omnipräsenten Tendenz, Nachhaltigkeit letztlich zu einer Leerformel ohne wirklich veränderungswirksamen Gehalt zu diminuieren. Das gesellschaftsverändernde Potenzial der Forderung "mehr Generationengerechtigkeit, mehr globale Gerechtigkeit, und zwar in integrierter Perspektive" droht dabei aus dem Blick zu geraten. Nachhaltigkeit, so soll weiter gezeigt werden, ist gerade nicht die triviale allgemeine Forderung, Sozial-, Wirtschafts- und Umweltpolitik unabhängig von jenem zeit- und ortsübergreifenden Bezug wichtig zu nehmen und gegeneinander abzuwägen; und Nachhaltigkeit im Sinne der Rio-Konferenz 1992 meint auch kein "Drei-Säulen-Konzept", jedenfalls kein separierendes und nur additives. Im Kontext all dessen wird sich freilich zeigen, dass auch viele gängige andere sozialwissenschaftliche (etwa philosophische und soziologische) Nachhaltigkeitsperspektiven eher defizitär erscheinen. Dies gilt nicht nur für den "Nachhaltigkeitsbegriff", sondern vor allem für die Abarbeitung der realen sich stellenden Fragen im Zeichen der Nachhaltigkeit. All dies gilt es vorliegend – wenngleich aus Raumgründen in sehr gedrängter Kürze – ein wenig zu beleuchten.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung!
Studierendeninitiative Greening the University e.V., Tübingen (Hg.):
Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung!
the author
Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt
Felix Ekardt

LL.M., M.A., ist Jurist, Philosoph und Soziologe, Gründer und Leiter der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik (www.nachhaltigkeit-gerechtigkeit-klima.de); ferner Professor für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie, Juristische Fakultät/Universität Rostock und Leibniz-Wissenschaftscampus Phosphorforschung Rostock. Beratung zahlreicher öffentlicher/gemeinnütziger Auftraggeber auf EU-/Bundes-/Landesebene; regelmäßiger Tageszeitungsautor; Mitglied verschiedener Sachverständigenkommissionen.

[weitere Titel]