sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Monday, August 26, 2019
 Startseite » Gesellschaft  » Medien & öffentliche Kommunikation 
Natur als Bühne
Downloadgröße:
ca. 185 kb

Natur als Bühne

Lebensstile, Naturschutz und Kommunikation

23 Seiten · 3,42 EUR
(August 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung von Sabine Kirsch:

Ausgehend von den Akzeptanzproblemen, auf die der Naturschutz in der Bevölkerung jedoch zunehmend stoße, stellen sich Ernst-D. Lantermann und Kai Schuster die Frage, wie der Naturschutz positiv im Bewusstsein der Bevölkerung verankert werden könne. Ihren Ansatz finden sie in der massenmedialen und zielgruppenorientierten Kommunikation gesellschaftlicher Anliegen durch sogenanntes „Social Marketing“. Da Umweltzerstörungen in großem Maß auf konsumorientierte Lebensstile zurückzuführen seien, sehen Lantermann und Schuster im Lebensstil das geeignete Kriterium, um Zielgruppen für die Umweltkommunikation zu bestimmen. Wegen der starken sozialen Differenzierung der Gesellschaft sei dabei wichtig, ihre Untergliederung in verschiedene Lebensstile bereits von vornherein am Verhältnis der Menschen zur Natur auszurichten. Die Auswertung einer telefonischen Umfrage führt die beiden Autoren zur Unterscheidung von sieben Lebensstilen, die mit unterschiedlichen Wertschätzungen der Natur korrespondieren. Ihre Vertreter können daher durch unterschiedlich gestaltetes Naturschutzmarketing angesprochen werden.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Herausforderung Umwelt
Dieter Cansier, Erik Dworog, Sabine Kirsch (Hg.):
Herausforderung Umwelt
the authors
Prof. Dr. Ernst-D. Lantermann
Ernst-D. Lantermann

seit 1979 Professor für Persönlichkeits- und Sozialpsychologie an der Universität Kassel. 1994/95 Leiter der Abteilung Soziale Systeme und globaler Wandel am Potsdam Institut für Klimafolgenforschung. Mitglied des Direktoriums des Wissenschaftlichen Zentrums für Umweltsystemforschung in Kassel.

Dr. Kai Schuster

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Psychologie der Universität Kassel. Zuvor wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Forschungsgesellschaft für umweltschonende Energieumwandlung und nutzung (Kiel) sowie der Energiestiftung Schleswig-Holstein.