sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Umwelt  » Nachhaltigkeit & Generationengerechtigkeit 
Natur und Kultur in der Nachhaltigkeitsforschung
Downloadgröße:
ca. 144 kb

Natur und Kultur in der Nachhaltigkeitsforschung

Oder: The manner of doing

22 Seiten · 3,54 EUR
(Oktober 2009)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Die Frage, wie eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung aussehen und umgesetzt werden könnte, wird in Abhängigkeit von der Art und Weise der theoretischen Konzeptionalisierung unterschiedlich beantwortet. Das bezieht sich auch auf die jeweiligen Handlungstheorien. In dem vorliegenden Beitrag soll über Implikationen einiger begrifflicher Vorgaben nachgedacht werden. Den nicht bewusst gesteuerten unausdrücklichen, nur gewohnheitsmäßig gelebten Beziehungen zur Natur, „the manner of doing“ ist bisher, so die These, zu wenig theoretische Aufmerksamkeit zuteil geworden. Das doing setzt im Vergleich zur intentionalen Aktivität gewissermaßen eine Etage tiefer an: Praxis läuft immer schon und die Frage ist, was sie am Laufen hält.

Im Folgenden soll den „Praktiken des Theoretisierens“ in der Nachhaltigkeitsforschung nachgegangen werden. Dabei werden verschiedene Konzeptionen der Gesellschafts-Naturbeziehung umrissen, die eine bestimmte Argumentationslogik zur Folge haben: Als erstes geht es um Antworten auf die Fragen: Was ist Natur und worin besteht die ökologische Krise? Damit ist die erkenntnis- und wissenschaftstheoretische Dimension der Natur-Kulturbeziehungen angesprochen, die sich um den Gegensatz von Naturalismus oder Konstruktivismus dreht. Daran schließt sich die Erörterung konkurrierender Kultur-Konzepte an. Zum Schluss soll das Potenzial einer theoretischen Perspektive ausgelotet werden, die soziale Praktiken als Schlüsselkategorie begreift.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Neue Konzepte der Ökonomik – Unternehmen zwischen Nachhaltigkeit, Kultur und Ethik
Irene Antoni-Komar, Marina Beermann, Christian Lautermann, Joachim Müller, Niko Paech, Hedda Schattke, Uwe Schneidewind, Reinhard Schulz (Hg.):
Neue Konzepte der Ökonomik – Unternehmen zwischen Nachhaltigkeit, Kultur und Ethik
the author
Birgit Buchrucker

1948, Dipl. Sozialwiss., Leitung der Fachabteilung Sozial-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften im Bibliotheks- und Informationssystem Oldenburg. Doktorandin bei Prof. Dr. Reinhard Pfriem.

[weitere Titel]