sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Mittwoch, 17. Oktober 2018
 Startseite
Nutztierhaltung – Chancen für die Zukunft bei ökologischer und ethischer Neuausrichtung
Downloadgröße:
ca. 216 kb

Nutztierhaltung – Chancen für die Zukunft bei ökologischer und ethischer Neuausrichtung

12 Seiten · 2,68 EUR
(August 2014)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Markus Wolter und Tobias Reichert vertreten die These, dass eine Neuausrichtung der sogenannten Nutztierhaltung an Kriterien von Tiergemäßheit und Umweltverträglichkeit den Landwirtinnen eine bessere Option bietet, in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben. Sie zeigen auf, unter welchem Druck die Rahmenbedingungen, auf die sich die Tierhaltung in Europa derzeit stützt, stehen. Gleichzeitig betrachten sie, wie sich die globalen Auswirkungen der Fleischproduktion in Industrieländern auf die Situation der tierhaltenden Landwirtinnen in sogenannten Entwicklungsländern auswirken. Die negativen globalen Folgen werden am Beispiel der – enorm gestiegenen – Sojaproduktion in Lateinamerika gezeigt. Diesbezüglich gehen Wolter und Reichert auf Entwaldung, Bodendegradation, Resistenzbildung, Pestizideinsätze, Klimaschäden sowie soziale und ökonomische Probleme ein. Im Anschluss zeigen Wolter und Reichert auch lokale Negativ-Auswirkungen der Intensivtierhaltung am Beispiel Niedersachsens auf. Der Beitrag schließt mit einer Diskussion der Frage, wie es zu wirkungsvollen Änderungen kommen kann und inwiefern auch das Ernährungsverhalten der Konsumentinnen eine Rolle spielt.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Nachhaltige Lebensstile
Lieske Voget-Kleschin, Leonie Bossert, Konrad Ott (Hg.):
Nachhaltige Lebensstile
Die Autoren
Tobias Reichert

Diplom-Volkswirt, seit Mitte der 1990er Jahre für verschiedene Nicht-Regierungs-Organisationen und Forschungsinstitute zu den Themen Welthandel, Landwirtschaft, Umwelt und Sozialstandards tätig. Seit 2007 Mitarbeiter von Germanwatch e.V. in Berlin.

Markus Wolter

Studium der Geographie und Agrarwissenschaften an den Universitäten Bamberg und Göttingen. 2001-2002 Biolandwirt (Veredelungs- und Marktfruchtbetrieb), 2003-2004 Entwicklungshelfer für den Deutschen Entwicklungsdienst in Botswana (Hühnerhaltung und Gartenbau), 2004-2005 landwirtschaftlicher Berater bei Bioland NRW (Schwerpunkt Schwein), 2006-2012 Mitarbeiter bei artebio, Agentur für Bio Produkte. Landwirtschaftliche Spezialberatung Bio-Ölsaaten, europäischer Bio-Handel. Seit Februar 2012 Referent für Agrarrohstoffe und Tierhaltung beim WWF Deutschland.