sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Montag, 10. Dezember 2018
 Startseite » Politik  » Organisierte Interessen 
Organisationales Lernen für Klimaschutz und Nachhaltigkeit
Downloadgröße:
ca. 281 kb

Organisationales Lernen für Klimaschutz und Nachhaltigkeit

31 Seiten · 4,70 EUR
(April 2007)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Immer mehr Unternehmen etablieren Konzepte und Instrumente des Nachhaltigkeitsmanagements. Sie setzen dabei Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung in ihrem Handeln bei der Produkt- und Prozessgestaltung um. Sie richten aufwändige Berichterstattungssysteme ein, versuchen ihre Aktien in ethischen Anlagenfonds anzubieten und installieren Nachhaltigkeitsabteilungen in ihren Organisationsstrukturen. Unter dem Leitprinzip der Nachhaltigkeit führen sie Maßnahmen des betrieblichen Umweltmanagements und der gesellschaftlichen Verantwortung, z.B. gegenüber den lokalen Kommunen, durch und festigen dabei auch ihre ökonomische Existenz. Diese werden in den Nachhaltigkeitsberichten der Unternehmen dokumentiert und an die Stakeholder kommuniziert. Angesichts dieser Entwicklungen stellt sich zunächst die Frage, wann und warum Unternehmen derartige Maßnahmen ergreifen und welche Überlegungen dahinter stehen. Ein erster Blick zeigt eine große Vielfalt von Zugängen, Konzepten, Berichterstattungsansätzen und Instrumenten des Nachhaltigkeitsmanagements. Es ist daher anzunehmen, dass die individuellen Antworten der Unternehmen vorwiegend auch von ihnen selbst entwickelt und umgesetzt werden und nicht „von der Stange“ gekauft werden. Es sind folglich unternehmensspezifische Lern- und Wissensgenerierungsprozesse in Richtung nachhaltiger Entwicklung zu vermuten, die in diesem Kapitel im Vordergrund der Betrachtung stehen sollen. So widmet der Beitrag sich den Fragen, wann und warum Unternehmen Lernprozesse auf organisationaler Ebene in Richtung nachhaltiger Entwicklung durchführen und welche Faktoren diese fördern oder hemmen. Die Beantwortung dieser Fragen beruht in diesem Kapitel auf der empirischen Analyse von Unternehmen in den Bedürfnisfeldern Bauen & Wohnen, Mobilität und Kommunikation & Information. Im Rahmen von sechs Unternehmensfallstudien wurden nachhaltige Innovationsprozesse und ihre Auslöser untersucht. Die Feldstudien hierfür wurden in der zweiten Jahreshälfte 2004 durchgeführt.

Konzeptionell baut die Analyse auf Ansätzen des organisationalen Lernens auf, aus denen ein Analyseraster entwickelt wurde, das im nachfolgenden Abschnitt 2 erläutert wird. Der darauf folgende Abschnitt 3 gibt die wesentlichen Ergebnisse der Querauswertung des Datenmaterials wieder. Abschnitt 4 bündelt die Ergebnisse und zieht Schlussfolgerungen aus der Untersuchung.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Gesellschaftliches Lernen und Nachhaltigkeit
Esther Hoffmann, Bernd Siebenhüner, Thomas Beschorner, Marlen Arnold, Torsten Behrens, Volker Barth, Karin Vogelpohl (Hg.):
Gesellschaftliches Lernen und Nachhaltigkeit
Die Autoren
Prof. Dr. Bernd Siebenhüner
Bernd Siebenhüner

Professor für Ökologische Ökonomie an der Universität Oldenburg und stellvertretender Leiter des internationalen Global Governance Projekts, Gastwissenschaftler am Potsdam Institut für Klimafolgenforschung und Mitglied des Kuratoriums der Deutschen Umweltstiftung.

[weitere Titel]
Dr. Marlen Arnold
Marlen Arnold

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschungsnachwuchsgruppe GELENA Oldenburg und am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung gGmbH Berlin.

[weitere Titel]