sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Politik  » Kommunalpolitik 
Partizipation und sozial-ökologische Transformation in der Stadt als Beitrag zu einer nachhaltigen Ökonomie
Downloadgröße:
ca. 125 kb

Partizipation und sozial-ökologische Transformation in der Stadt als Beitrag zu einer nachhaltigen Ökonomie

13 Seiten · 2,75 EUR
(Januar 2019)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Abstract
Eine nachhaltige Ökonomie bildet angesichts von Ressourcenbeschränkungen die Basis einer nachhaltigen Entwicklung. Hierbei reicht eine entsprechend ausgerichtete Wirtschaftspolitik nicht aus, um top-down Verhaltensänderungen und Lösungsprozesse in Gang zu setzen. Gemeinschaftliches verantwortungsvolles Handeln auf lokaler Ebene kann eine nachhaltige Entwicklung vorantreiben. Innovative lokale Partizipationsprozesse in Form von sozialen Initiativen und Grass-Root-Bewegungen, die insbesondere auf urbaner Ebene auftreten, besitzen das Potential notwendige Verhaltensänderungen bottom-up zu initiieren. Sie sind proaktiv, indem Menschen zukunftsorientiert Herausforderungen antizipieren, Möglichkeiten ergreifen und Lösungen in kreativen gemeinschaftlichen Prozessen umsetzen. Sie stärken den sozialen Zusammenhalt und die gesellschaftliche Verantwortung, können entschleunigend wirken und auch durch die Selbstwirksamkeit insgesamt die Lebenszufriedenheit erhöhen.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2018 / 19
Holger Rogall, Hans-Christoph Binswanger, Felix Ekardt, Anja Grothe, Wolf-Dieter Hasenclever, Ingomar Hauchler, Martin Jänicke, Karl Kollmann, Nina V. Michaelis, Hans G. Nutzinger, Gerhard Scherhorn (Hg.):
Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2018 / 19
the authors
Johannes Klement
Johannes Klement

ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Internationalen Zentrums für Nachhaltige Entwicklung (IZNE) der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg mit dem Schwerpunkt Nachhaltiges Wirtschaften.

Prof. Dr. Wiltrud Terlau
Wiltrud Terlau

ist Professorin für Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftspolitik am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften und (Gründungs-)Direktorin des Internationalen Zentrums für Nachhaltige Entwicklung (IZNE) der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Sie ist stellvertretende Vorsitzende des Biodiversitätsnetzwerks Bonn (BION e.V.), Sprecherin der FG ,Risiko-Sicherheit-Resilienz‘ des NRW-Graduierteninstituts.