sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Montag, 25. Juni 2018
 Startseite » Geschichte  » Wirtschafts- & Gesellschaftsgeschichte 
Phänomenologie zweier Weltwirtschaftskrisen
Downloadgröße:
ca. 129 kb

Phänomenologie zweier Weltwirtschaftskrisen

38 Seiten · 6,22 EUR
(August 2010)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Weshalb ist die Finanz- und Wirtschaftskrise, die in Deutschland 2008 begann und die manche bereits als die größte aller Zeiten bezeichnet haben, dann doch viel harmloser ausgefallen? Was waren die Ursachen dieser weltweiten Krise, und wo sind sie zu suchen? Hat die Politik genug getan, und was muss sie noch tun? Hat die Ökonomik aus den Krisen der Vergangenheit gelernt, und welche Lehren müssen diesmal gezogen werden? Das ist der Kreis der Fragen, um die sich der abschließende Beitrag von Georg Quaas dreht und auf die Antworten durch einen Vergleich mit der Weltwirtschaftskrise von 1929-33 gesucht werden.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Bubbles, Schocks und Asymmetrien
Forschungsseminar Politik und Wirtschaft Leipzig (Hg.):
Bubbles, Schocks und Asymmetrien
Der Autor
Doz. Dr. Georg Quaas
Georg Quaas

Jahrgang 1951, ist Mitarbeiter am Institut für Empirische Wirtschaftsforschung der Universität Leipzig und nimmt dort die Aufgaben eines Dozenten wahr. Nach einem Diplom in Physik promovierte er zur Entwicklung des physikalischen Zeitbegriffes und habilitierte sich mit einer Arbeit über die dialektische Methode im Werk von Karl Marx. Er ist Gründungsmitglied des Forschungsseminars "Politik und Wirtschaft", das als Zero-Budget-Projekt (http://www.forschungsseminar.de) durch die freiwillige Mitarbeit vor allem von heranwachsenden Akademikern seit 2003 existiert. Kontakt: quaas@gmx.net

[weitere Titel]