sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Samstag, 17. November 2018
 Startseite » Ethik  » Wirtschafts- & Governanceethik 
Plan B nach der Karriere im Profifussball
Downloadgröße:
ca. 0 kb

Plan B nach der Karriere im Profifussball

Eine Untersuchung zum Spannungsfeld von Verantwortung und Selbstverantwortung

35 Seiten · 6,24 EUR
(Januar 2015)

 
lieferbar Ein Download dieses Aufsatzes ist zur Zeit nicht möglich!
 

Aus der Einleitung:

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Thema Plan B nach der Karriere im Profifußball aus der Mikroperspektive. Aufgrund der aufgezeigten medialen Präsenz von negativ verlaufenden Karriereenden ist das Thema in den Blick der Öffentlichkeit gerückt. Die Forschung scheint diesem Gebiet jedoch im Gegensatz zu Faktoren für erfolgreiche Karriereanfänge bis dato wenig Aufmerksamkeit gewidmet zu haben. Der Untersuchungsgegenstand soll daher gezielt nicht die Periode der Selektion im Jugendalter auf dem Weg zum Profifußballer sein. Im Zentrum dieser Arbeit stehen diejenigen, die den Durchbruch geschafft und den Status des Profifußballers erreicht hatten. Der Fokus liegt dabei auf der Zeit nach dem Durchbruch und nach der aktiven Profifußballkarriere. Folgende zwei Forschungsfragen sollen dabei leitend wirken: - Welche Verantwortung übernehmen Profifußballclubs für den Plan B während und nach der Karriere ihrer Spieler? - Welches Bewußtsein haben Profifußballspieler für ihre Selbstverantwortung für den Plan B nach ihrer Karriere?


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Die Autorinnen
Celine Fleury

Jg. 1989, studierte Ethnologie sowie Publizistik- und Kommunikationswissenschaften an der Universität Zürich und schloss 2012 mit dem Bachelor of Arts in Sozialwissenschaften ab. Während und nach der Studienzeit arbeitete sie als Projektleiterin für Google Suchmaschinenwerbung bei der netpulse AG in Winterthur. Zurzeit absolviert sie den Master in Management, Organisation und Kultur (MOK) an der Universität St. Gallen.

Theresia Langosz

Jg. 1983, studierte Internationale Kommunikation und Übersetzen an der Universität Hildesheim (Deutschland) und schloss 2007 mit dem Bachelor of Arts ab. Im Anschluss war sie drei Jahre lang als Projektmanagerin bei euroscript Switzerland in Kreuzlingen und Zürich tätig. Seit 2010 arbeitet sie in der Programmleitung der Studienprogramme in International Affairs an der Universität St. Gallen und entschied sich 2013 für die Aufnahme eines Masterstudiums in Management, Organisation und Kultur (MOK) an der Universität St. Gallen

Aline Wenk

Jg. 1989, studierte Politikwissenschaft sowie Englische Sprach- und Literaturwissenschaft an der Universität Zürich und schloss 2013 mit dem Bachelor of Arts in Sozialwissenschaften ab. Während des Studiums war sie unter anderem für die Personalabteilung der Genossenschaft Migros Basel sowie als Mitarbeiterin im Konzernsekretariat der Basler Versicherungen tätig. Derzeit studiert sie im Master in Management, Organisation und Kultur (MOK) an der Universität St. Gallen