sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Thursday, August 22, 2019
 Startseite » Politik  » Frauen 
Regionale Einflussfaktoren auf den
Downloadgröße:
ca. 202 kb

Regionale Einflussfaktoren auf den "Gender Pay Gap" in Deutschland

35 Seiten · 3,87 EUR
(Dezember 2008)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Zusammenfassung

Die auf Basis des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) vorgenommenen Verdienstschätzungen für Angestellte im erwerbsfähigen Alter zeigen, dass nicht nur Humankapitalausstattungen, sondern auch regionale Rahmenbedingungen einen Einfluss auf das geschlechtsspezifische Lohndifferential haben. Bei hoher regionaler Arbeitslosigkeit (Kreisebene) müssen Frauen beispielsweise höhere Verdienstabschläge als Männer hinnehmen. Weiterhin zeigt sich, dass in Ballungsräumen Männer ? aber nicht Frauen ? einen höheren Verdienst erzielen als jene in ländlichen Gebieten. Offenbar ist es Männern besser möglich, die positiven Rahmenbedingungen des Arbeitsmarktes in Großstädten in einen Verdienstvorteil umzusetzen. Diese Zusammenhänge sind das Ergebnis einer Verdienstschätzung mit Heckman-Korrektur für Selektionseffekte. Sie zeigt, dass der ?gender pay gap? zu fast zwei Dritteln (64 Prozent) mit den im Modell berücksichtigten Charakteristika erklärt werden kann (Oaxaca-Blinder-Dekomposition). Der Restanteil von gut einem Drittel (36 Prozent) geht auf andere nicht beobachtete Faktoren zurück, zu denen auch diskriminierend wirkende Mechanismen auf der Nachfrageseite des Arbeitsmarktes gehören.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Aus gesamtwirtschaftlicher Sicht
Harald Hagemann, Gustav Horn, Hans-Jürgen Krupp (Hg.)::
Aus gesamtwirtschaftlicher Sicht