sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Geschichte  » Wissenschaftsgeschichte  » Sekundärliteratur 
Religiöser Wahn
Downloadgröße:
ca. 187 kb

Religiöser Wahn

Ein seit Engels’ Kritik unabgeschlossenes Thema

28 Seiten · 4,64 EUR
(21. Januar 2020)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Hrsg.:

Susanne Schunter-Kleemann rekonstruiert den weltanschaulichen Emanzipationsprozess, den Friedrich Engels in seinen jungen Jahren vollzogen hat. Das wirtschaftlich zunehmend erfolgreiche Tal der Wupper war religiös von einem geradezu fanatischen Pietismus geprägt. Bei Engels mehrten sich die religiösen Zweifel, und geradezu gierig verschlang er die Literatur, die sich in der Rückschau als Zwischenschritte seines Weges zu einer materialistischen Geschichtsauffassung beschreiben ließen. Heute sei zu sehen, dass die Säkularisierung im 19. Jahrhundert, für die auch Friedrich Engels stand, längst nicht abgeschlossen ist. Im Gegenteil erstarkten religiös eingefärbte ultrakonservative Bewegungen mit einem hohen politischen Gefährdungsrisiko.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Arbeiten am Widerspruch – Friedrich Engels zum 200. Geburtstag
Rainer Lucas, Reinhard Pfriem, Hans-Dieter Westhoff (Hg.):
Arbeiten am Widerspruch – Friedrich Engels zum 200. Geburtstag
the author
Prof. Dr. i.R. Susanne Schunter-Kleemann
Susanne Schunter-Kleemann

bis 2005 Hochschullehrerin für Sozial- und Politikwissenschaften an der Hochschule Bremen. Forschungsschwerpunkte: Europäische Integration, Wohlfahrtsstaat, Geschlechterverhältnisse im internationalen Vergleich.